weather-image
Organisator Markus Fronia rechnet mit rund 800 Startern beim 43. Emmerthaler Silvesterlauf

Mit Vollgas ins neue Jahr

EMMERTHAL. Dieser Tag gehört den Läufern. An keinem anderen Tag im Jahr steigen so viele Laufveranstaltungen wie am Silvestertag. Der in Emmerthal ist einer der ältesten – zumindest im Norden. Zum 43. Mal wird zum Jahreswechsel gerannt.

veröffentlicht am 29.12.2018 um 00:00 Uhr

Am Montag laufen sie wieder ihre Silvesterrunde in Emmerthal: Schnappschuss vom Start des Hauptfeldes im Vorjahr. Foto: nls

Autor:

Matthias Abromeit
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dieser Tag gehört den Läufern. An keinem anderen Tag im Jahr steigen so viele Laufveranstaltungen wie am Silvestertag. Der letzte Lauf im Jahr ist scheinbar ein Muss für viele. Silvesterläufe, mal große, mal kleine, traditionsreiche oder neue gibt es zu hunderten und vielerorts. Der in Emmerthal ist einer der ältesten – zumindest im Norden. Zum 43. Mal wird zum Jahreswechsel gerannt.

Als Mutter aller Silvesterläufe gilt der in Sao Paulo. Schon 1925 liefen dort die Ersten zum Jahreswechsel. In den 1950er Jahren stieg er zu internationaler Größe auf und zog die Spitzenläufer nach Südamerika. Auch in diesem Jahr wird dort wieder gelaufen und dabei ein kleiner brasilianischer Karneval veranstaltet – bereits zum 93. Mal.

Über den großen Teich schwappte die Welle erst in den späten 1950er Jahren. Das Rennen in Gummersbach gilt mit seiner 61. Auflage in diesem Jahr als das älteste in Deutschland. Der Silvesterlauf-Boom brach aber erst knapp 20 Jahre später aus. Und der Lauf in Emmerthal war da ein Vorreiter.

Markus Fronia. Foto: nls
  • Markus Fronia. Foto: nls

In Niedersachsen ist nur der in Drochtersen an der Elbe zwischen Stade und Cuxhaven um zwei Jahre älter. Auch die derzeit größten deutschen Silvesterläufe gab es da noch nicht. Auf der eigens gesperrten Bundesstraße 1 zwischen Werl und Soest werden bei der 37. Auflage in diesem Jahr wieder zwischen 4000 und 5000 Jogger dabei sein. Fast eine Viertelmillionen Teilnehmer gab es in den bisherigen 36 Jahren. Auch das 4000-Mann-Rennen in Bietigheim gibt es erst zum 38. Mal.

In puncto Masse kann das Rennen in Emmerthal nicht ganz mithalten. Doch beim festen Stammpublikum mobilisieren die Organisatoren von der TSG auch Jahr für Jahr ihre 700 bis in der Spitze 1000 Läufer. Weder der Lauf in Hannover, der bei der Premiere vor 21 Jahren viele Teilnehmer abzog, noch das Jahr 2010 mit der Absage wegen Blitzeises schmälerten die Attraktivität des Emmerthaler Silvesterlaufes.

Auch bei der 43. Auflage will und wird Cheforganisator Markus Fronia wieder seine 700 oder 800 treuen Teilnehmer begrüßen. Und wie bei Silvesterläufen Usus, setzt er auf die Tradition. Die 6900-Meter-Strecke im Hauptlauf mit den beiden Schleifen durch Kirchohsen sowie Emmern bleibt gleich, die Startzeit mit 14.10 Uhr für den Hauptlauf (Bambini um 13.10, Jugendlauf 13.30 Uhr) ebenso und die Stimmung im Start- und Zielgelände am Schul- und Kultur-Zentrum natürlich auch.

Ebenso die Beschäftigung von Fronia am Vorabend des Laufes. Denn weil Anmeldungen am 30. Dezember bis 20 Uhr noch möglich sind, verbringen er und Ehefrau Sabrina den Abend mit dem Verarbeiten der Nachmeldungen – alles damit die Fans des Emmerthaler Silvesterlaufes wieder ihren gewöhnten Jahresabschluss haben. Mit bester Stimmung, bestem Kuchenbüfett und der seit Jahrzehnten obligatorischen Erinnerungskachel. Nur das Motiv hat sich natürlich geändert – wie jedes Jahr. Diesmal ziert die Kachel das Weserdorf Latferde.

Information

43. Emmerthaler Silvesterlauf

Startzeiten:

13:10 Uhr: Bambini-Lauf (Jahrgang 2012 und jünger), Strecke ca. 300 m

13:30 Uhr: Jugendliche, Schülerinnen und Schüler, Strecke ca. 2.250 m

13:50 Uhr: Walking, Strecke ca. 6.500 m

14:10 Uhr: Frauen, weibl. und männl. Jugend, Männer, Strecke ca. 6.900 m

Start und Ziel: Gelände des Schul-, Sport- u. Kulturzentrums, Emmerthal, OT Kirchohsen, Neue Straße

Startgeld: Bambinis 2 Euro, Schülerinnen und Schüler 4,50 Euro, Frauen, Männer, Jugend 7,50 Euro, Walking 3 Euro (mit Zeitnahme 6 Euro), Nachmeldegebühr zusätzlich 3 Euro

Meldeschluss: 30. Dezember 2018, 20 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt