weather-image
26°
×

Eintracht Hameln II neuer Hallenkreismeister / 4:0-Sieg im Finale gegen Blau-Weiß Tündern

Mendes Frauen lassen nichts anbrennen

Fußball (rhs). Der Kreisliga-Spitzenreiter ESV Eintracht Hameln II ist auch in der Halle die Nummer eins! Denn durch einen 4:0-Sieg im Finale gegen den HSC Blau-Weiß Tündern holte sich das Team von Trainer Markus Mende in Salzhemmendorf den begehrten Kreismeistertitel, den im Vorjahr der FC Latferde gewann an, der bekanntlich in die Bezirksliga aufgestiegen ist.

veröffentlicht am 14.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:21 Uhr

Bereits in der Vorrunde, die in zwei Staffeln ausgetragen wurde, kristallisierten sich schnell die Favoriten heraus. In der Gruppe A konnten sich überraschend die Sportfreunde Osterwald als Gastgeber mit zehn Punkten durchsetzen. Das Team aus Osterwald besiegte sogar mit 2:1 die Eintracht-Reserve. Das Team von Markus Mende wurde in der Vorrundengruppe mit neun Punkten zwar „nur“ Zweiter, holte aber später dafür den Titel.

In der Vorrundengruppe B gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der SG Königsförde/Klein Berkel (10 Punkte) und dem HSC Blau-Weiß Tündern (9), der den direkten Vergleich übrigens hoch mit 0:5 verlor.

Im Halbfinale setzten sich die „Schwalben“ aus Tündern mit 1:0 gegen Osterwald durch. Unglücksrabe war hier Julia Deh, die durch ein Eigentor dem Team von Trainer Alexander Liebegott unfreiwillig zum knappen Sieg verhalf. Im zweiten Semifinale setzte sich der ESV Hameln durch die Tore von Mara Bödeker und Sarah Fengler mit 2:0 gegen Königsförde durch, bei der die in der Vorrunde groß auftrumpfende Torjägerin Corinna Corbach (fünf Tore) diesmal nicht zum Zuge kam. Im Spiel um Platz drei hatte Königsförde keine Mühe, die von ihren Fans lautstark angefeuerten Osterwalder durch Tore von Dorothea Schnarre, Friederike Schnarre sowie Corinna Corbach bei einem Eigentor von Wiebke Strehlow mit 4:1 zu besiegen. Den Ehrentreffer erzielte und Katrin Helmedach. Im Finale ließ der neue Kreismeister dann nichts mehr anbrennen und schaffte durch Treffer von Lara Kaller (2) und Hayley Bicknell (2) einen klaren 4:0-Sieg gegen Tündern. „Wir haben uns damit für die 1:2-Niederlage revanchiert, die wir in der Kreisliga kassierten“, freute sich Trainer Mende, der mit dem auftritt seiner Schützlinge sehr zufrieden sein konnte.

Beste Torschützin: Johanne Burre (BW Tündern) Foto: rhs

Den Siegerpokal, eine Flasche Sekt sowie einen Gutschein nahm Mannschaftsführerin Lisa-Marie Schulz aus den Händen von Spielausschussmitglied Karl-Heinz Winkelnkämper entgegen. Eine kleine Fußballer-Statue ging an Johanne Burre (Tündern), die beste Torjägerin des Turnieres (7 Treffer) war.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige