weather-image
16°
×

Hallenbezirksmeisterschaften der Frauen

Mende ist nicht böse

Fußball (aro). Der FC Latferde, TSV Nettelrede und SV Hastenbeck II mussten bei den diesjährigen Hallenbezirksmeisterschaften der Frauen bereits die Segel streichen. Somit sind mit dem SC Diedersen und Eintracht Hameln nur noch zwei einheimische Klubs übrig, die sich Hoffnung auf die Bezirkskrone machen dürfen. Beide Teams sind am Sonntag (9 Uhr) in der Sporthalle in Duingen am Start. Der Bezirksoberligist aus Hameln trifft in der Zwischenrunde auf den TSV Deinsen, Eintracht Bückeberge, SV Sebbenhausen und den FC Wunstorf. „Es lief bisher besser als erwartet. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir weiterkommen“, betont Eintracht-Coach Markus Mende, der am Sonntag unter anderem auf Miriam Böttcher, Sabrina Bous, Annika Bothe und Linda Hoede verzichten muss. Aufgrund der langen Verletztenliste rechnet sich Mende auch diesmal nicht viel aus: „Ich wäre nicht böse, wenn wir ausscheiden sollten. Oberste Priorität hat für uns sowieso die Rückrunde in der Bezirksoberliga.“ Auch der SC Diedersen ist im Einsatz: Das Team von Trainer Alexander Stamm hat es am Sonntag (14 Uhr) mit dem HSV Hohenbostel, SG Landesbergen, FC AS Hachetal, SG Schamerloh und SV Friesen Lembruch zu tun. Der Sport-Club ist zwar Außenseiter. Aber vielleicht können die Spielerinnen aus Diedersen ja den einen oder anderen Favoriten ärgern. Die Endrunde steigt am 21. Februar in Mellendorf.

veröffentlicht am 28.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige