weather-image
23°
Klein Berkel 2:1 / TSG 2:2 im Derby

Melzer „kocht“ SV Lachem ab

Fußball (aro/kj). Kreisliga-Schlusslicht Preußen Hameln II trat gestern in Rohden gar nicht erst an - bereits zum zweiten Mal. Ob die Mannschaft von Werner Böhm die Saison noch vernünftig zu Ende spielen kann, wird immer unwahrscheinlicher. Verärgert war TuS-Trainer Stephan Schröer über die kurzfristige Absage der Hamelner: „Einige meiner Spieler hatten extra ihren Dienst getauscht, um spielen zu können.“

veröffentlicht am 03.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 15:41 Uhr

Fixpunkt Ball: Der Emmerthaler Norman Rath (li.) im Laufduell mi

Lachem - Klein Berkel 1:2 (0:1). Der TSV Klein Berkel ließ sich auch beim SV Lachem nicht stoppen. Schimanski (20.) und Melzer (64.) schossen an der Weser bereits den fünften Sieg in Folge her- aus. Spielerisch bewegten sich beide Teams zwar auf Augenhöhe, doch der TSV nutzte seine Chancen konsequenter. Die Lachemer, für die S. Al Bardawil (53.) ausgleichen konnte, ließen zu viele gute Möglichkeiten ungenutzt.

Hilligsfeld - Wallensen 1:2 (1:1). Der Knoten ist geplatzt: WTW feierte am Mittwoch in Hilligsfeld den ersten Saisonsieg. Nach dem 0:1 (2.) durch Dustin Knecht glich Florian Claus (22.) nach einer Pogoda-Flanke per Flugkopfball aus. Den umjubelten Siegtreffer erzielte Christoph Runne (76.), der TBH-Torwart Michael Wolter keine Chance ließ. „Der Sieg ist verdient. Wallensen war in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft“, zollte TBH-Sprecher Hensel dem Gegner Respekt. Gelb-Rot sah Benjamin Hoerstensmeier (TBH).

Eimbeckhausen - Nettelrede 4:0 (3:0): Für eine Nacht übernahm der VfB die Tabellenführung: Mike Biggs (18., 24.), Michael Wehmann (28.) sorgten bereits in der ersten Hälfte für die Vorentscheidung. Rouven Kirsch (80.) machte den Sack zu. Jaspar Tilgner, der den Pfosten traf, und André Matysik hatten die einzigen nennenswerten Nettelreder Chancen. "Das klare Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider", sagte We hmann. Aaron Köhler (TSV) sah die Ampelkarte.

Hemeringen – Marienau 4:2 (2:1). Trotz des Ausfalls zahlreicher Stammspieler verbuchte der VfB, der noch viermal Pfosten und Latte traf, einen verdienten Erfolg gegen den Aufsteiger. Für die Elf von Trainer Klotz zählten die Treffer von (21./70.), Wienecke (47.) sowie Meissner (43./Eigentor). Feuerhake (19.) hatte die Gäste in Führung gebracht und Meissner (72.) traf zum Abschluss auch noch das richtige Tor. Überragend beim VfB agierte Libero Bartsch.

Emmerthal – Grohnde 2.2 (1:0). Vor 160 Zuschauern sah Emmerthal nach einer 2:0-Führung durch Rath (42.) und Capobianco (52.) schon wie der sichere Sieger aus, doch M. Dragusha (56.) und Blech (67.) retteten dem Aufsteiger noch einen Punkt im prestigeträchtigen Gemeinde-Derby. „Nach dem 1:2 haben wir den Faden verloren, aber mit dem einen Punkt kann ich leben“, resümierte TSG-Coach Wienecke.

Afferde - Bisperode 1:4 (0:3) Nach der deftigen Derbypleite platzte Eintracht-Coach Michael Söchting der Kragen: „Das war eine katastrophale Vorstellung meines Teams.“ Matthias Stenke (5.) und Sascha Weiner (21./Foulelfmeter, 38.) legten bereits in der ersten Hälfte den Grundstein für den Bisperoder Erfolg. Zwar konnte Sascha Nickel zum 1:3 (68.) verkürzen. Der Anschlusstreffer war aber nur Ergebniskosmetik. Daniel Krikunenko (70.) besiegelte die 1:4-Pleite der Eintracht. In der Schlussminute sah Dursun Yilmaz Gelb-Rot.

Salzhemmendorf - Hagen 1:4 (1:0). Der Tabellenführer bestimmte klar die Partie, doch das erste Tor schossen die Salzhemmendorfer. Rosenau (36.) war der Torschütze. Für die Hagener verschoss Lippert (9.) einen Foulelfmeter und traf (52.) nur den Querbalken. Danach trafen sie deutlich besser: Nunes (58.), Majer (72., 82.) und Fischer (88.) rückten die Verhältnisse mühelos gerade.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare