weather-image
27°

„Mehr war für die SSG nicht drin“

Fußball (aro). 1:5 gegen Eintracht Braunschweig. Das sagen Trainer und Spieler zum Halvestorfer Pokal-Aus.

veröffentlicht am 09.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 13:41 Uhr

Uwe Kirsch

Jens Giger (SC Diedersen): „Die SSG hat zu viel Respekt gehabt. Braunschweig war technisch und taktisch überlegen. Mehr war nicht drin.“

Thomas Fenske (Preußen 07): „Ich hatte das Gefühl, dass Eintracht Braunschweig immer einen Schritt schneller war als die SSG.“

Uwe Kirsch (WTW Wallensen: „Ich bin zwar Fan von Braunschweig, aber den Ehrentreffer habe ich Halvestorf gegönnt. Die Jungs haben in der zweiten Hälfte ein Super-Spiel gemacht.“

D. Luggeri
  • D. Luggeri

Oliver Bock (SSG Halvestorf): „Das ist eine bittere Pille, wenn man in so einem Spiel nicht dabei sein kann. Aber aufgrund meiner Verletzung musste ich pausieren.“

Fabian Moniac (Halvestorfer Torwart): „Es hat großen Spaß gemacht. Es ist schon ein geiles Gefühl, gegen so einen Gegner und vor so einer Kulisse spielen zu dürfen.“

Daniele Luggeri (Bad Pyrmont): „Das Spiel war bereits nach 15 Minuten entschieden. Nach der 3:0-Führung hat Braunschweig den Sieg verwaltet. Erst durch die Einwechslung von Steve Diener ist Halvestorf wach geworden.“

Steve Diener (Halvestorf): „Man hat heute gemerkt, dass mit Oliver Bock unser Abwehr-Chef gefehlt hat.“

Soner Aslan (Halvestorf): „Es ist ein tolles Gefühl, gegen Eintracht Braunschweig zu treffen. Ich hätte aber lieber den Siegtreffer erzielt.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare