weather-image
Kiene warnt: „Hannoveraner bloß nicht unterschätzen“ / Preußen wieder mit Torjäger Offermann

Macht 07 auch gegen Arminia große Sprünge?

Fußball (hjk). Alexander Kiene überlässt nichts dem Zufall. Der Trainer des Oberligisten Preußen Hameln 07 nahm den Sonntag-Gegner Arminia Hannover (15 Uhr, Weserberglandstadion) in dieser Woche gleich zweimal kritisch unter die Lupe. Er sah die zwei Gesichter der in die Jahre gekommenen alten Fußballdame, die in der 5. Liga ums Überleben kämpft. Am vergangenen Sonntag kassierte die Mannschaft eine peinliche 0:5-Pleite gegen den SV Bad Rothenfelde, drei Tage später feierte das Team von Trainer Stefan Gehrke einen 4:3-Erfolg beim SV Baven-stedt und gab damit ein deutliches Lebenszeichen.

veröffentlicht am 03.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 00:21 Uhr

Hasani, hier im Duell mit Nils Reinke (Oldenburg), will mit 07 a

Trainer rechnet mit starker Gegenwehr

„Man hat gesehen, die Elf versucht mit Macht den Abstieg zu verhindern. Arminia drehte einen 0:2- und dann auch einen 1:3-Rückstand um. Das verdient Respekt. Wir müssen uns am Sonntag auf einen engagiert zur Sache gehenden Gegner gefasst machen“, warnt Kiene vor den „Blauen“, die in den 70er Jahren noch in der 2. Liga spielten, inzwischen aber in der Landeshauptstadt ganz im Schatten der „Roten“ stehen. Im Hinspiel führte Preußen 07 bis zur 88. Minute mit 2:0, am Ende stand es 2:2 …

Der SV Arminia steht nach 24 Spielen mit 20 Punkten auf Rang 14 und damit auf dem ersten Abstiegsplatz. 07 hat als Tabellenelfter exakt zehn Zähler mehr auf dem Konto und ist somit auf einem guten Weg, zumindest sportlich den Klassenerhalt zu schaffen. Ob Preußen dann auch in der 5. Liga weitermacht, ist noch völlig offen – und derzeit eher unwahrscheinlich. Der Trainer und mehrere Leistungsträger verlassen bekanntlich am Ende der Saison Hameln, ein sportlicher und wirtschaftlicher Neuaufbau wäre somit eine Klasse tiefer in der Bezirksoberliga sinnvoller.

Gleichwohl verdient es großen Respekt, wie sich die Preußen-Akteure in diesen Wochen sportlich aus der Affäre ziehen. Schon deshalb hätten sie am Sonntag gegen Arminia auch einmal eine größere Zuschauerkulisse verdient. Doch leider ist zu befürchten, dass sich angesichts des schönen Ausflugswetters und des stattlichen Fußballprogramms in dieser Region wohl wieder nur 100 Fans im weiten Rund des Weserberglandstadions verlieren werden.

Torhüter Schmidt muss wochenlang pausieren

Personell sieht es im Hamelner Lager erfreulicher aus. Kapitän Dennis Offermann hat seine Sperre abgesessen und kann wieder auf Torjagd gehen. Bislang stehen neun „Buden“ auf seinem Konto. Auch Benjamin Belka hofft nach auskurierter Bänderverletzung auf einen Einsatz. Somit fallen nur zwei Akteure aus: Daniel Boateng muss nach einem Muskelfaserbündelriss ebenso pausieren wie Stefan Schmidt. Der Torhüter erlitt, wie berichtet, im Heimspiel gegen VfL Oldenburg (1:1) einen Sehnenanriss im rechten Arm. „Er wird uns wohl vier bis sechs Wochen fehlen“, befürchtet Kiene. Für Schmidt rückt David Primke zwischen die Pfosten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt