weather-image
11°

Fußball-Kreispokal: Wallensen gewinnt 3:2 in Salzhemmendorf / 6:5 gegen Latferde: Emmerthal nach Elfmeterschießen weiter

Last-Minute-Sieg für WTW

veröffentlicht am 08.10.2016 um 19:03 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:20 Uhr

270_0900_16439_sp902_1010.jpg

BW Salzhemmendorf – WTW Wallensen 2:3 (1:0). Dramatik pur in Salzhemmendorf! Das Ostkreis-Derby hatte alles, was man sich unter einem Derby vorstellt. Hitzige Zweikämpfe, eine hitzige Stimmung, einen Platzverweis und fünf Tore. Am Ende verließ Wallensen den Platz als jubelnder Sieger. Die erste Halbzeit der Partie verlief völlig ausgeglichen. Keines der beiden Teams überzeugte spielerisch und folgerichtig waren auch Torchancen Mangelware. Erst kurz vor der Halbzeit tauchte BW-Torjäger Sebastian Zschoch völlig freistehend vor Wallensens Keeper Niklas Köhne auf und traf prompt zum 1:0. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Da waren wir vom Kopf her noch nicht so weit. Das 0:1 vor der Pause machte das natürlich nicht besser. Auch die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit waren wir gedanklich nicht auf dem Platz“, ärgerte sich WTW-Sprecher Thomas Schütte. Elf Minuten nach Wiederanpfiff durften die Gäste dann aber auch jubeln. Nach einem Ballverlust von Salzhemmendorfs Niko Wiegmann fasste sich WTW-Kapitän Dustin Knecht ein Herz und traf per Volley aus knapp 25 Metern zum Ausgleich. Aber auch darauf hatten die Blau-Weißen eine Antwort parat. Nach einer Flanke von Yannick Kassubeck köpfte Zschoch aus knapp fünf Metern in der 71. Minute zum erneuten Führungstreffer ein. Nur 60 Sekunden später wurde Niko Wiegmann bei den Gastgebern nach einem Schubser gegen Axel Wulf vorzeitig zum Duschen geschickt und erwies seiner Mannschaft den berühmten „Bärendienst“. Drei Minuten später bekamen die Rot-Weißen Gäste einen Freistoß Mitte der gegnerischen Hälfte zugesprochen. Axel Wulf schoss den Ball direkt aufs BW-Gehäuse und traf zum wiederholten Ausgleich, bei dem Salzhemmendorfs Keeper nicht gut aussah. Als sich alle schon auf ein Elfmeterschießen eingestellt hatten, setzte Wallensens Axel Wulf den „Lucky Punch“. Er zirkelte das Spielgerät von der Strafraum-Kante ins untere linke Eck und schoss Wallensen damit ins Viertelfinale. Wenige Sekunden später zeigte Schiedsrichter Dieter Schröder nach einem Foul an Benjamin Edeler auf Strafstoß für Wallenser. Der Gefoulte trat selbst an, aber traf nur den Außenpfosten. Der Fehlschuss sollte sich aber nicht mehr rächen „Der bessere Torwart hat das Spiel gewonnen. Ich denke, die Zuschauer haben ein tolles Derby gesehen. Es war trotz der roten Karten ein faires Spiel mit vielen Nicklichkeiten. Ich bin froh, dass wir das Spiel noch drehen konnten. Das war am Ende reine Kopfsache. Der Sieg ist aufgrund des späten Tores natürlich etwas glücklich“, war Schütte abschließend die Erleichterung anzumerken.

Tore: 1:0 Sebastian Zschoch (45.), 1:1 Dustin Knecht (56.), 2:1 Zschoch (71.), 2:2 Axel Wulf (75.), 2:3 Axel Wulf (90.).

Besonderes: Rot für Salzhemmendorfs Niko Wiegmann (72./Tätlichkeit).

TSG Emmerthal – FC Latferde 80 6:5 n.E. (1:1/1:1). Die Emmerthaler stehen nach einem Erfolg im Elfmeterschießen gegen den FC Latferde ebenfalls im Viertelfinale. In der 23. Minute entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Hausherren. Slava Gess trat an und verwandelte sicher zur Führung. „Wir haben das Spiel am Anfang gut kontrolliert und sind verdient in Führung gegangen. Wir hätten sogar noch einen weiteren Elfmeter bekommen müssen. Den gab uns der Schiedsrichter aber nicht“, gab TSG-Coach Afrim Osmani zu Protokoll. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit traf Christian Henne nach einem Freistoß zum scheinbaren 2:0. Der Unparteiische entschied aber auf Abseits und so ging es mit einem 1:0 in die Kabinen. Mitte der zweiten Halbzeit glich Latferdes Michael Bartsch aus und brachte sein Team somit ins Elfmeterschießen. Dort jubelte am Ende die TSG! Nach den ersten zehn Versuchen landeten jeweils vier Versuche im Tor. Somit ging es ins „Shootout“. Dort legte Marcel Sparmann für die Hausherren vor. Als sechster Schütze der Gäste trat Keeper Rouven Gasde an. Seinen Schuss parierte aber sein Gegenüber Nils Conrad und sorgte so für den Viertelfinaleinzug der Grün-Weißen. „Der Sieg ist am Ende verdient. Wir hatten das Spiel eigentlich immer im Griff“, resümierte Osmani.

Tore: 1:0 Slava Gess (23./Strafstoß), 1:1 Michael Bartsch (64.).

Besonderes: Gelb-Rot für Latferde (86.), Rot für Latferde (89.).

BW Salzhemmendorf - WTW Wallensen

29 Bilder


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt