weather-image
×

Regionalligist VfL Hameln will zum Saisonabschluss gegen Bremerhaven noch einmal siegen

Lassel setzt auf „Aggressiv-Leader“ Wunderlich

Basketball (ro). Einmal werden die Körbe noch so richtig strapaziert – dann ist bis September Pause in der Sporthalle am Einsiedlerbach. Beim Saisonfinale erwartet Viertligist VfL Hameln am Samstag (19 Uhr) die abstiegsgefährdeten United Baskets aus Bremerhaven und will eine sehr durchwachsene Spielzeit mit einem Sieg wenigstens noch positiv ausklingen lassen.

veröffentlicht am 25.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:41 Uhr

„Das sind wir unseren treuen Fans auch schuldig. Auf die Notsituation von Bremerhaven können wir dabei keine Rücksicht nehmen“, gibt Trainer Nicu Lassel die klare Richtung vor. Zu verschenken haben die Mannen um Kapitän Markus Lohne ohnehin nichts. Vielmehr hat die sportliche Wiedergutmachung nach der deutlichen Niederlage in Braunschweig oberste Priorität. Damit nicht nur der Wunsch der Vater des Gedankens bleibt, hat Lassel vorgesorgt und Benno Wunderlich kurzfristig wieder einmal aus London an die Weser beordert. „Benno ist unser Aggressiv-Leader, wir brauchen ihn. Ohne ihn hat meine Mannschaft ein völlig anderes Gesicht“, lobt der VfL-Coach seinen uneigennützigen „Legionär“. Wunderlich entpuppte sich bei seinen Einsätzen immer wieder als Schlüsselfaktor, der neben der körperlichen Präsenz auch das nötige Feuer unter den Körben mitbrachte. Zuletzt in Braunschweig hatte der VfL hier doch arge Defizite, konnte allerdings auch nur mit einem Minikader antreten.

Ein Problem, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison zog. „Da wir nur selten in Bestbesetzung auflaufen konnten, war unser Ziel, unter den ersten fünf der Liga zu landen, nicht realisierbar“, bilanziert Nicu Lassel. Nur gut, das dennoch das Thema Abstieg nie akut wurde und der Klassenerhalt schon frühzeitig in trockenen Tüchern war. „Für unsere bescheidenen Mittel ist der Klassenerhalt in dieser starken Liga immer wieder ein Riesenerfolg. Mein Respekt gilt deshalb allen Akteuren, die kein Spiel verpasst haben und unseren Verein jedes Wochenende vertreten haben“, zog auch VfL-Abteilungsleiter Heinrich Lassel ein versöhnliches Saisonfazit. Ob Top-Scorer Timo Thomas nun in der neuen Saison aus Hannover zurückkehrt, steht noch in den Sternen, schließlich hat sich der 29-Jährige in der 2. Liga bestens akklimatisiert.

„Also du läufst erst links, dann rechts – kurz antäuschen und dann wirfst du“. Trainer Nicu Lassel gibt Benno Wunderlich noch ein paar wichtige Tipps vor dessen Einsatz.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige