weather-image
16°
×

LG-Athlet knackt 50-Sekunden-Marke

Landesmeister! Sebastian Stöckl nicht zu stoppen

Leichtathletik (mha). Ein gutes Rennen hatte Trainer Werner Scharf erwartet, aber der Titel kam für alle überraschend. Bei der Landesmeisterschaft der Männer, Frauen und B-Jugend sprintete Sebastian Stöckl auf dem Tartan-Oval in Verden nicht nur das erste Mal unter 50 Sekunden, sondern auch an die Spitze. In 49,58 Sekunden lag er vor beiden Top-Favoriten. Jan-Gerhard Onken aus Leer (50,29) war geschlagen, Alexander Juretzko aus Hannover wurde disqualifiziert. Henrik Prinzhorn (LGW/52,02) und der Jugendliche Lennart Henze (VfL Hameln/52,92) kamen auf die Ränge fünf und sieben. Auch beim Kurzsprint stachen die LGW-Trümpfe. Sven Knipphals (10,53/Wolfsburg) und Patrick Jochmann (10,64/Osnabrück) erwiesen sich zwar als unschlagbar, doch dahinter sprintete Joachim Peest in 10,85 Sekunden zu Bronze. Im Zwischenlauf war er zuvor in 10,83 Sekunden persönliche Bestzeit gerannt. Das galt auch für Johannes Grossner. Im Zwischenlauf knackte er die 11-Sekunden-Mauer und qualifizierte sich in 10,99 Sekunden für das Finale. Dort sprang in genau 11,00 Sekunden Platz vier heraus. In einem Millimeter-Duell mit Werder Bremen gab es für Stöckl, Peest, Grossner und Prinzhorn Silber in der 4 x 100-Meter-Staffel. 42,62 Sekunden brauchten die Weserbergländer, der Sieger war um zwei Hundertstelsekunden schneller. Zwar den Sieg holte das das 4 x 400-Meter-Quartett mit Stöckl, Prinzhorn, Peest und Etienne Diatta, doch die 3:22,43 Minuten reichten nicht, um auch das Ziel DM-Qualifikation zu erreichen. Beste der Frauen war Jessica Witzel. Im letzten Versuch des Weitsprungs steigerte sie sich auf 5,58 Meter und holte damit noch Bronze.

veröffentlicht am 21.06.2010 um 14:58 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:41 Uhr

100 Meter in 11,90 Sekunden zum Warmlaufen im Vorlauf und Platz sieben auf der 400-Meter-Runde (54,39) waren die Resultate von Stefan Krause (VfL) bei der B-Jugend. „Bei starkem Gegenwind auf der Gegengeraden fehlte Stefan am Ende mehr als eine Sekunde zur Bestzeit“, sagte Trainer Anton Ruscheinsky. Die holte Krause beim zwölften Platz über 200 Meter in 23,70 Sekunden nach. Timon Nasse (LGW) brauchte 59,81 Sekunden für eine Runde – allerdings auf der 400-Meter-Hürden-Runde. Das war Rang vier.

Hochsprung-Bronze ging an Tim Rothmann (LGW) mit 1,74 Metern. Auch mit dem Speer konnten die beiden LGW-Athleten umgehen. Nasse mit 51,04 Metern und Rothmann (50,84) – beide mit Bestweiten – lagen auf Platz vier und fünf. Am zweiten Tag legte Rothmann im 110-Meter-Hürdensprint (15,86) noch Rang vier nach.

Schon beim Warmlaufen hatte der frischgebackene Landesmeister Sebastian Stöckl von der LG Weserbergland ein gutes Gefühl.

Foto: olz



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige