weather-image
14°
×

Hagen, Springe, Emmerthal und Klein Berkel lösen die letzten Supercup-Tickets

Lachem holt den Pokal

HAMELN. Die Entscheidung ist gefallen: Der SV Lachem triumphiert beim Stiller-Cup - und der FC Springe, Germania Hagen, TSG Emmerthal und TSV Klein Berkel lösen die letzten Tickets für den 10. Dewezet-Supercup.

veröffentlicht am 15.01.2017 um 17:28 Uhr
aktualisiert am 15.01.2017 um 18:30 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Und schon wieder jubelt der SV Lachem. Nach dem Turniersieg beim Sparkassen-Cup in Afferde triumphierte das Bezirksligateam von Trainer Tarik Önelcin auch beim „Partyservice Stiller“-Cup der SG Hameln 74. „Ich bin echt stolz auf meine Jungs. Wir haben jetzt zwei Turniere in Folge ohne Niederlage gewonnen. Mehr geht nicht“, freute sich Önelcin, der via WhattsApp über die Ergebnisse seiner Mannschaft informiert wurde. Weil er krank war, blieb Önelcin zu Hause. „Aber die Jungs haben das auch ohne mich prima gemacht.“ Im Finale besiegten Egcon Musliji & Co. den FC Preußen Hameln 07 klar mit 4:1. Yalcin Ulus (2), Marco Elias und Mecit Karayilan machten mit ihren Toren Lachems Triumph perfekt. Das zwischenzeitliche 1:1 der Preußen durch Özkan Ünsal war am Ende nur Ergebniskosmetik. Dritter wurde der MTSV Aerzen, der mit 4:3 das Neunmeterschießen gegen Germania Hagen gewann. Die Germanen hatten trotz der Niederlage Grund zum Jubeln, denn auch Hagen ist beim 10. Dewezet-Supercup am 28. Januar in der Hamelner Rattenfänger-Halle dabei.

Die Vorentscheidung in der Supercup-Qualifikation fiel beim Stiller-Cup bereits in der Zwischenrunde. Denn nachdem sowohl der SV Azadi Hameln als auch der TSV Pegestorf die Halbfinal-Teilnahme verpasst hatten, war klar, dass beide Teams nicht mehr genug Ranglistenpunkte sammeln könnten, um noch den Sprung unter die Top 10 zu schaffen. Besonders groß dürfte die Erleichterung bei der TSG Emmerthal gewesen sein, denn nach dem Vorrunden-Aus beim letzten Qualifikationsturnier musste der Kreisligist um seinen Startplatz bangen. Auch der TSV Klein Berkel, der beim letzten Turnier nicht am Start war, musste zittern. Denn theoretisch hätten sowohl Azadi als auch Pegestorf an beiden Teams vorbeiziehen können. Doch das Thema hatte sich für beide Mannschaften nach der verpassten Halbfinal-Teilnahme erledigt.
Hinweis: Die Vorrundengruppen für den Supercup werden am Montag (19 Uhr) in der Dewezet-Geschäftsstelle ausgelost. Die Auslosung wird live auf der Facebook-Seite der Dewezet übertragen.

Information

Stiller-Cup

Endrunde


Finale: SV Lachem - FC Preußen Hameln 4:1
Platz 3/4: Germania Hagen - Aerzen 3:4 n. N.
Platz 5/6: TSV Pegestorf - SSG Halvestorf 8:7 n. N.
Platz 7/8: SV Azadi - Barsinghausen 3:0
Halbfinale: Lachem - Hagen 3:2, Aerzen - FC Preußen 4:5 (2:2) n. N.


Zwischenrunde


Gruppe E: 1. SV Lachem (9/17:2), FC Preußen Hameln (6/10:4), TSV Pegestorf (3/4:12), SV Azadi Hameln (0/4:17)
Gruppe F: 1. MTSV Aerzen (6/14:4), 2. Germania Hagen (6/8:8), 3. SSG Halvestorf (4/9:12), 4. TSV Barsinghausen (1/8:15)

Vorrunde


Gruppe A: 1. SV Lachem (9/15:2), 2. Germania Hagen (6/9:5), 3. WTW Wallensen (3/4:8), 4. SG Hastenbeck/Emmerthal
Gruppe B: 1. SSG Halvestorf (9/13:6), 2. FC Preußen Hameln (6/12:6), 3. TSG Emmerthal (3/ 10:10), 4. TSV Groß Berkel (0/6:18)
Gruppe C: 1. TSV Pegestorf (9/11:8), 2. TSV Barsinghausen (6/10:4), 3. TC Hameln (3/6:10), 4. SG Hameln 74 (0/3:20)
Gruppe D: 1. MTSV Aerzen (7/17:3), 2. Azadi Hameln (6/9:11), 3. SpVgg. Bad Pyrmont II (4/10:5), 4. Germania Beber-Rohrsen (0/3:20)


Supercup-Punkte: SV Lachem (26), MTSV Aerzen (22), Germania Hagen (18), TSV Pegestorf (14), SV Azadi (10), TSV Barsinghausen (6), TSG Emmerthal (2)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt