weather-image
16°
×

10. Supercup verspricht Brisanz

Kruppki zieht Kracher-Gruppe

HAMELN. Ein dezenter Hauch von Champions League-Atmosphäre waberte durch den prall gefüllten Medienraum der Dewezet. Kurzum: Knisternde Spannung war Trumpf. Natürlich wurden hier nicht die diversen Vorrundengruppen der europäischen Elite-Liga ausgelost, aber immerhin die des 10. Supercups.

veröffentlicht am 16.01.2017 um 20:28 Uhr
aktualisiert am 18.01.2017 um 08:50 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Der wird am 28. Januar in der Rattenfängerhalle angepfiffen. Und genau das war für die Vertreter der 16 qualifizierten Fußball-Vereine wichtig. Enorm wichtig sogar. Schließlich wollte jeder wissen, wird die Gruppe schwer oder leicht? Doch die Frage aller Fragen wurde schnell beantwortet. Denn die vier Premium-Sponsoren des mit über 6000 Euro dotierten Jubiläums-Cups, Jürgen Bleil (Bleil Versicherungsmakler), Bernhard Kruppki (Sparkasse Hameln-Weserbergland), Lars Diedrichs (Diedrichs Markenvertrieb) und Nils Bradtmöller (Volksbank Hameln-Stadthagen) erwiesen sich beim Hantieren mit den knallgrünen Kugeln aus der großen Glasschüssel als wahre Meister. Die von ihnen gezogenen Paarungen können sich jedenfalls sehen lassen und versprechen ein überaus interessantes Turnier. Die von der Papierform her sportlich brisanteste Kombination wurde in der Sparkassen-Gruppe von Bernhard Kruppki mit Titelverteidiger FC Eldagsen, Geheimfavorit SV Lachem-Haverbeck, Germania Hagen und dem TSV Klein Berkel gezogen. Der Kracher des Abends. Da geht sicherlich von Beginn an die Post ab. Top-Favorit HSC BW Tündern muss sich in der Bleil-Gruppe mit Eintracht Afferde, dem FC Latferde und BW Salzhemmendorf messen. Die Chancen der Motzner-Elf auf das Minimalziel, Einzug ins Viertelfinale, stehen gewiss nicht schlecht. Auch Afferde wird hoch gehandelt.

Wie zuletzt in der Hallensaison bewiesen, ist aber auch Latferde immer für eine Überraschung gut. Top-Attraktion der Volksbank-Gruppe ist zweifellos das Hamelner Stadt-Derby zwischen der SG 74 und dem FC Preußen 07. Außerdem buhlen noch Bezirksliga-Vertreter SSG Halvestorf und die TSG Emmerthal um den Einzug in die nächste Runde. Hier scheint alles offen zu sein, wenngleich der Mannschaft von Trainer Ralf Fehrmann leichte Vorteile eingeräumt werden müssen. In der DMV-Gruppe streiten der TSV Bisperode, MTSV Aerzen, FC Springe und Barsinghausen um das Weiterkommen. Richtig brisant wird es dann beim Supercup erst ab Viertelfinale. Dann ist das K.o.-System Trumpf – und damit richtig Feuer unter dem Dach der Rattenfängerhalle.

Hinweis: Der Vorverkauf für den 10. Dewezet-Supercup läuft bereits. Karten gibt es im Ticketshop, Osterstraße 16. Erwachsene zahlen acht Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre vier Euro. An der Tageskasse kosten die Tickets jeweils zwei Euro mehr.

Die Premium-Sponsoren und der Supercup: Jürgen Bleil, Nils Bradtmöller, Lars Diedrichs und Bernhard Kruppki (v.l.) Foto: nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt