weather-image
15°
×

2:1 in Gehrden / Last-Minute-Treffer erlöst SSG Halvestorf

Krimi à la Hitchcock! Balk macht Happy End perfekt

Von Andreas Rosslan

veröffentlicht am 13.05.2010 um 20:15 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 17:41 Uhr

Fußball. War das spannend! Nach dem SC Twistringen, ASC Nienburg und TSV Stelingen löste gestern auch die SSG Halvestorf nach einem Krimi à la Alfred Hitchcock das Ticket für das Bezirkspokalhalbfinale – mit einem 2:1 (0:0) gegen den SV Gehrden, der kurz vor dem Abpfiff noch wie der sichere Sieger aussah. Doch in den turbulenten Schlussminuten schaffte die Elf von Coach Ralf Fehrmann dann doch noch die Wende. Damit hatte selbst der Trainer schon nicht mehr gerechnet!

Den umjubelten Siegtreffer erzielte Rik Balk, der nach einem Freistoß den Ball in der vierten Minute der Nachspielzeit ins Netz köpfte. Somit war das Happy End perfekt.

Nach dem Last-Minute-Treffer war bei Fehrmann, der an der Seitenlinie ein Wechselbad der Gefühle erlebte, die Erleichterung riesengroß: „Hauptsache gewonnen!“ Wie der Sieg zustande kam, interessierte ihn nicht mehr: „Da fragt morgen niemand mehr nach.“ Stimmt.

Halvestorfs Josef Selensky leitete mit dem 1:1 die Wende ein. nls

In der ersten Hälfte gaben die Piepenbuschkicker zwar den Ton an. Doch weder Kapitän Patrick Schiermeister noch Jannik Schmidt, dessen Schuss Gehrdens Torwart Eike Schröder glänzend parierte, konnten die Torchancen nutzen. Nach dem Seitenwechsel begann in den Reihen der Halvestorfer das große Zittern. Der Gegner, der durch einen Kopfball von Thomas Neumeyer (65.) führte, ließ der SSG kaum Luft zum Atmen. Der Titelverteidiger war am Rand einer Niederlage. „Wir haben etwas unsere Ordnung verloren, weil der Gegner sehr viel Druck gemacht hat“, sagte Fehrmann, der nach dem 0:1 die Viererkette in der Abwehr auflöste. Der SSG-Coach, der mit Johannes Sfalanga einen dritten Stürmer brachte, setzte alles auf eine Karte – mit Erfolg. Erst hämmerte Josef Selensky den Ball aus 20 Metern zum 1:1 (87.) in die Maschen. Und dann versetzte „Goldköpfchen“ Balk dem tapfer kämpfenden Gegner, der es versäumte den Sack zuzumachen, den Knock-out.

SSG Halvestorf: Moniac, Liebal (70. Sfalanga, 80. Demirkaya), Günzel, Walz, Bach, Bertram, Schiermeister, Diener, Balk, Selensky, Schmidt

Jannik Schmidt (SSG Halvestorf) gewinnt in dieser Szene den Zweikampf mit

Gehrdens

Torschützen Thomas Neumeyer.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige