weather-image
14°

Fußball-Bezirksliga: Germania Hagen wartet immer noch auf den ersten Sieg / Samstag bei Bavenstedt II

„Kriegen keine Konstanz rein“

veröffentlicht am 08.09.2016 um 15:53 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:24 Uhr

270_0900_12776_sp100_0909.jpg

Autor:

von Klaus Frye

„Wir sind fast im Soll. Allein die Heimniederlage gegen Stadtoldendorf tut uns richtig weh.“ Das 3:4-Fiasko liegt Meyer immer noch schwer im Magen. Doch der Abstiegskampf wird am Aechternbusch so schnell kein Ende finden. Am Samstag (16 Uhr) geht die Tour zum Aufsteiger Baven-stedt II. Und da glaubt Meyer keinesfalls an den ersten Sieg: „Mit einem Punkt wäre ich zufrieden, doch selbst das ist eher eine Wunschvorstellung.“ Hagens Trainer hat der bislang mehr als solide Auftritt des Neulings beeindruckt: „Die haben einen stark besetzten Kader. Die sind noch nicht einmal auf Ausleihen aus der Ersten angewiesen.“ Von einem stark besetzten Kader kann Meyer derzeit nur träumen, er plant weiterhin nur von Spiel zu Spiel. Improvisation steht auf dem Hagen an erster Stelle. Konstanz kriegt Meyer in seine Aufstellung einfach nicht rein, denn die Ausfallquote ist in den letzten Tagen nur unwesentlich geringer geworden.

„Ich muss immer wieder junge Spieler auf das Feld schicken, die ich in ihrer ersten Saison eigentlich wesentlich behutsamer aufbauen wollte“, hadert Meyer. Auch weil den Germanen mit Christopher Loges und Steve Diener zwei erfahrene Leistungsträger fehlen. Die zahlreichen Ausfälle tun vor allem der Defensive nicht gut. „Da kommt einfach keine Konstanz rein, wenn ständig der eine oder andere Spieler ausfällt“, ist für Meyer ein Grund dafür, dass seine Defensivabteilung schon 15 Gegentreffer hinnehmen musste. Vielleicht tritt ja am Samstag in Bavenstedt Besserung ein. Arne Ritterbusch ist nach seinem zweimonatigen Reisetrip zurück. „Dich werfe ich gleich ins kalte Wasser“, hat der Trainer dem Ex-Thaler schon bei seiner ersten Trainingseinheit als frohe Botschaft verkündet. Und auf der bislang ungeklärten Torwart-Position deutet sich ebenfalls eine Lösung an. Niklas Frye, der eigentlich nur noch in Notfällen einspringen wollte und bislang auch nur beim Auftritt in Tündern ein starker Rückhalt für die Hagener war, hat Meyer trotz seiner Knieprobleme noch einmal grünes Licht gegeben. „Bis zur Winterpause stellt er sich zur Verfügung“, freut sich sein Coach. Und bis dahin will Motivator Stephan Meyer das Problem zwischen den Pfosten endlich gelöst haben: „Dann werden wir einen Nachfolger gefunden haben.“

HSC BW Tündern – SpVgg. Hüddesum/M. (Sa., 16 Uhr): Verteidigt Tündern die Tabellenführung? Die Voraussetzungen sind zumindest gut. Die Motzner-Elf ist heimstark und noch ungeschlagen. Und Hüddesum ging in der Fremde bisher leer aus. Die Auswärtsbilanz: zwei Spiele, zwei Niederlagen, 1:6 Tore. FC Ambergau/V. – MTSV Aerzen (So., 15 Uhr): „Da wir ja zu Hause anscheinend nicht mehr gewinnen können, müssen wir jetzt mal auswärts ran“, sagt Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe. Personell sieht es nicht so gut aus: Florian Specht (persönliche Gründe), Denis Jankowski (verletzt) und Andrej Weirich (Rot-Sperre) fehlen dem MTSV. SV Lachem – SV Alfeld (So., 15 Uhr): Lachem ist noch ungeschlagen und will es auch bleiben. Wird aber schwer, denn die Hameln-Pyrmonter Teams scheinen Alfeld zu liegen. Sowohl Aerzen (1:3) als auch Bisperode (0:3) gingen leer aus. Wieder dabei ist Mehmet Terzioglu, Egcon Musliji (verletzt) und Andreas Helmel (Urlaub) fallen aus. TSV Bisperode – FC Algermissen (So., 15 Uhr): Den Saisonstart hat sich Bisperodes Coach Paul Bicknell bestimmt anders vorgestellt. Mit einem Sieg und vier Niederlagen steht der TSV als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsplatz. Die Aufgaben werden nicht leichter, denn Aufsteiger Algermissen hat bisher beide Auswärtsspiele gewonnen. BW Neuhof – SSG Halvestorf (So., 15 Uhr). Nach der 2:7-Heimpleite gegen Harsum hat SSG-Coach Ralf Fehrmann das Saisonziel nach unten korrigiert. Halvestorf blieb als zwölfter bisher weit hinter den Erwartungen zurück. In Neuhof kann es nur besser werden – trotz der Gelb-Rot-Sperre für Julian Maaß.aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?