weather-image
12°
×

Hagen erwartet Tabellenführer Lachem / Schwarz feiert Wiedersehen mit der TSG Emmerthal

Kreisliga-Kracher ein Duell auf Augenhöhe?

Fußball (ro). Sie ballerten bislang um die Wette, schossen mehr Tore als alle anderen – und ließen auch hinten so schnell nichts anbrennen. Spitzenreiter SV Lachem (70:15 Tore/46 Punkte) und der momentane Vierte Germania Hagen (72:14/40) sind die beiden Überflieger der Kreisliga. Doch wer ist nun besser? Genau diese Frage wird nun am Sonntag (15 Uhr) auf Hagens Höhen im Kracher des Tages beantwortet. Für viele Experten ist diese Begegnung ein Duell auf Augenhöhe, denn von der spielerischen Klasse her nehmen sich beide Mannschaften nicht viel.

veröffentlicht am 26.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:41 Uhr

Gleichwohl konnte Lachems Trainer Andreas Werk in der Winterpause seine Offensive mit der Verpflichtung von Torjäger Soner Aslan noch weiter aufrüsten, hat zudem den kleinen psychologischen Vorteil, dass sein Team im Hinspiel deutlich mit 3:0 gewann. Doch dass spielt für Hagens Coach Dirk Sölla keine Rolle mehr, einzig die mangelnde Praxis seiner Mannen, die zuletzt am 22. November beim Rekordsieg (18:3) gegen Preußen Hameln II gegen den Ball traten, bereitet ihm einige Sorgen. Den vermeintlichen Nachteil werden seine Germanen aber versuchen, mit Kampfgeist auszugleichen. Wie auch immer das Spitzenspiel ausgeht, eine Vorentscheidung im Titelrennen wäre damit aber noch lange nicht gefallen. Schließlich dürfen sich mit dem TSV Klein Berkel (45 Punkte) und dem VfB Eimbeckhausen (41) noch zwei Teams berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bezirksliga machen.

Klein Berkel muss schon heute (17.30 Uhr) vor heimischer Kulisse gegen TB Hilligsfeld ran und wird sich keinen Fehltritt erlauben wollen. „Wir müssen Geduld haben, denn der TB wird sicher sehr defensiv agieren“, schätzt Trainer Siegfried Motzner die Lage ein.

Auch der VfB Eimbeckhausen steht heute (16 Uhr) vor einer lösbaren Aufgabe, zumal Kontrahent BW Salzhemmendorf auswärts noch keine Bäume ausriss. Die Gäste müssen zudem auf Trainer Oliver Steffan verzichten, der sich im Urlaub befindet. Dirk Zehner und Karsten Fitzner werden ihn auf der Bank vertreten. – Im Kellerduell (Stg. 15 Uhr) ist Preußen II auch gegen den TSV Grohnde Außenseiter, obwohl die Gäste Personalprobleme haben.

Tabellen-Vierter mit Germania Hagen: Trainer Dirk Sölla. Foto: nls

Die hat einmal mehr auch Eintracht Afferde. Trainer Michael Söchting wäre deshalb froh, wenn er am Sonntag (15 Uhr) in Marienau etwas holen könnte. Geht es nach SSG-Sprecher Jan Wiwiorra, wird daraus aber nichts werden, denn „wir wollen die drei Punkte“.

Ein Wiedersehen feiert Bisperodes Übungsleiter Markus Schwarz. Beim Gastspiel der TSG Emmerthal (Stg., 15 Uhr) soll es aber beim Händeschütteln bleiben, denn Punkte hat der TSV nicht zu verschenken. Sein Pendant Markus Wienecke sieht sein Team ohnehin nur als Außenseiter, da das TSG-Lazarett immer größer wird. – Der TuS Rohden will von der weiten Reise nach Wallensen nicht mit leeren Händen zurückkehren. „Wir werden unsere Chance nutzen“, ist Trainer Stephan Schröer sicher.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige