weather-image
19°
×

Tischtennis: SC Börry geht in der Saison 2016/17 mit sieben Jugendteams an den Start

Kleiner Ort, viele Talente

Börry. Kleiner Verein, viele Talente: Der SC Börry geht in der Tischtennis-Saison 2016/17 mit sieben Jugendteams an den Start. Das Aushängeschild des Sport-Clubs ist die Jungenmannschaft um Thamo Wittler, die als Kreismeister in die Bezirksklasse aufstieg.

veröffentlicht am 05.05.2016 um 12:02 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:33 Uhr

Autor:

Mit 550 Einwohnern ist Börry ein kleiner Ort, aber mit sieben Tischtennis-Jugendmannschaften in der Saison 2016/17 ist der SC in Sachen Nachwuchsförderung ganz groß. Trainer Reinhard Desens legt viel Herzblut in seine Arbeit – und der Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Schon in der gerade abgelaufenen Serie verzeichnete der Verein zahlreiche Erfolge.

Aushängeschild ist die Jungenmannschaft, die in der Kreisliga Staffel 2 mit 19:1 Punkten Kreismeister wurde. Damit glückte der Sprung in die Bezirksklasse 2016/17. Spitzenspieler Marius Brackhahn lieferte eine tadellose 14:0-Bilanz im Einzel ab, aber auch Finn Ole Gehrig (10:2), Justin Haßels (10:0) und Samuel Zeller (8:3) standen der starken Leistung in nichts nach. Überaus erfreulich agierten auch die Schüler B in der Kreisliga Staffel 1. Der Titelgewinn war mit 23:1 Zählern eine klare Angelegenheit. Thamo Wittler machte seinem Namen als Führungsspieler bei einer 24:0-Bilanz alle Ehre, und auch im Doppel war auf ihn an der Seite von Rick Brockmann mit elf Siegen und nur einer Niederlage Verlass. „Thamo war auch Kreismeister im Einzel und mit Rick im Doppel. Die Zwei sind eigentlich sogar noch C-Schüler. In der kommenden Saison sucht das Quartett bei den A-Schülern freiwillig eine stärkere Herausforderung“, berichtet Desens. Samu Widura, dessen Mutter aus Sri Lanka stammt, und Justus Stender komplettieren die Truppe. Bei so viel Engagement ist Desens dankbar, dass er von Andreas Brackhahn und Walter Schünemann sporadisch unterstützt wird, denn in der Parallelstaffel 2 treten der SC II und III an. „Dort sind die Anfänger und zahlreiche C-Schüler mit Plätzen im Mittelfeld schon gut unterwegs gewesen“, erklärt der Coach.

Bei den B-Schülerinnen war mehr als Tabellenplatz zwei mit 28:4 Punkten nicht möglich. „Der TC Hameln präsentierte eine Überfliegermannschaft. Sie gewannen alle 16 Spiele 6:0. Unser Team ist sehr ausgeglichen und trainingsfleißig“, lobt Desens. Da nach dem Braunschweiger System mit drei oder vier Spielerinnen agiert werden darf, treten beim SC Marleen Siever (28:4), Lina Weisker (25:8) und Katharina Klenner (18:4) an. „Mein Erfolgsrezept sind die Minimeisterschaften, die wir jedes Jahr organisieren. Einige Kinder finden dabei Gefallen am Tischtennis. Und deshalb können wir zur kommenden Saison auch zwei weitere B-Schüler-Ensembles melden. Wir trainieren zweimal in der Woche. Am Dienstag und Freitag jeweils ab 17 Uhr.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige