weather-image
33°
Marienau vor einem knallharten Abstiegskampf / Jetzt spielt auch Udo Feuerhake für SSG

Klauders Aufsteiger brauchen starke Nerven

Fußball (hjk). Spötter behaupten, wenn die SSG Marienau und Preußen Hamelns Reserve am 6. August um 19 Uhr im Auftaktspiel der Kreisliga die „Klingen kreuzen“, dann sehen die Zuschauer jene Mannschaften, die am Ende der Saison den bitteren Gang in die Leistungsklasse antreten müssen.

veröffentlicht am 30.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

270_008_4145695_sp1203007_.jpg

Die eine oder andere Überraschung ist drin

Klar, dass solche Prophezeiungen in diesen Wochen die Runde machen. Schließlich sind die Fußballer aus dem Ostkreis gerade erst von der 9. Liga ins Hameln-Pyrmonter Oberhaus aufgestiegen, und die Hamelner Preußen haben als Bezirksliga-Absteiger erst auf den letzten Drücker eine Mannschaft zusammenbekommen und mit Werner Böhm nach wochenlanger Suche nun auch endlich einen Trainer gefunden.

Doch beim 1955 gegründeten Spiel- und Sportgemeinschaftsring (SSG) Marienau will man von Abstiegsgemurmel verständlicherweise nichts hören. Aus gutem Grund. Hier ist nämlich unter der Regie von Trainer Günther Klauder in den vergangenen Jahren ein Team zusammengewachsen, das in der nun beginnenden Saison durchaus für die eine oder andere Überraschung sorgen könnte. Natürlich weiß der 55 Jahre alte Coach, dass in der Kreisliga ein schärferer Wind weht als in der Leistungsklasse. Und er weiß auch, dass seine Akteure Lehrgeld zahlen müssen und das Ziel nur Klassenerhalt heißen kann. „Doch wir können das schaffen“, sagt Klauder, der in Marienau in seine vierte Saison als Cheftrainer geht. Nach dem Abstieg 2006 wurde die SSG mit verjüngtem Personal ein Jahr später bereits Fünfter, dann fehlten 2008 dem Rangdritten nur zwei Zähler zum Kreisliga-Comeback. Dieses Jahr war es dann soweit. Mit nur einem Punkt Rückstand auf den Champion TSV Grohnde wurde die Rückkehr der Marienauer Kicker in die „Belétage“ des Kreisfußballs im 1000 Einwohner zählenden Ortsteil von Coppenbrügge entsprechend gefeiert. Zu Recht.

Richtig froh ist Klauder darüber, dass keiner seiner Leistungsträger die Mannschaft verlassen hat. Dafür sind jetzt bei der SSG einige neue Leute am Ball. Als Topverstärkungen gilt der vom TSV Bisperode gekommene 26 Jahre alte Mittelfeldspieler Udo Feuerhake, dessen ein Jahr jüngerer Bruder Ralf als Abwehrchef bereits zu den Stützen des Aufsteigers zählt. Auch Daniel Rath (28, FC Eldagsen), Christoph Salein (18, TSV Klein Berkel), Pierre Kramer (20, VfL Wildeshausen) und Pascal Krüger (23, Blau-Weiß Salzhemmendorf) tragen jetzt das SSG-Trikot.

Dewezet-Prognose: Bei der SSG Marienau braucht man in dieser Punktspielsaison starke Nerven, denn der Mannschaft um Kapitän Manuel Meissner „winkt“ – bei aller Euphorie – ein knallharter Abstiegskampf. Doch chancenlos geht der Neuling keinesfalls ins Rennen. Die Konkurrenz sollte Klauders Mannen deshalb nicht unterschätzen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare