weather-image
16°

Hit in Eimbeckhausen: Lachem kommt

Kann Wallensen Afferde stoppen?

Fußball (ro). Schlag auf Schlag geht es in der Kreisliga weiter. Am Wochenende steht bereits der 28. Spieltag auf dem Programm. Der Blick richtet sich in erster Linie auf das Verfolgerduell zwischen dem Vierten VfB Eimbeckhausen und dem Zweiten SV Lachem/Haverbeck. Mit einem Erfolg kann das Team um Spielertrainer Wehmann den Kampf um den Relegationsplatz zwei noch einmal richtig spannend machen.

veröffentlicht am 08.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 15:41 Uhr

Torgefährliches Trio: Die Afferder König, Bajrami und Yilmaz (vo

Pöhler: „Wir müssen jetzt Charakter zeigen“

Nach einer bemerkenswerten Rückrunde noch dick im Geschäft ist auch Eintracht Afferde als Tabellendritter. Die Söchting-Schützlinge treten am Sonntag (15 Uhr) bei WTW Wallensen an. Kuriosität am Rande: Während Afferde 9:0 gegen Fischbeck gewann, unterlag Wallensen zuletzt mit 1:9 in Lachem. Viele Tore scheinen also garantiert. „Wir dürfen jetzt nicht abheben und müssen auf der Hut sein. Die wollen ihre Pleite sicherlich mit aller Macht korrigieren“, warnt der Eintracht-Coach. Noch nicht sicher ist der Einsatz von Bajrami und Adomat. – Große Sorgen um den Klassenerhalt macht sich Trainer Pöhler vom TSC Fischbeck vor dem Duell (Stg., 15 Uhr) gegen den TSV Nettelrede. „Meine Mannschaft muss jetzt Charakter zeigen. Ich erwarte eine Trotzreaktion nach der desolaten Vorstellung in Afferde“, macht er deutlich. Aufstellungsprobleme hat Pöhler diesmal nicht.

Der TB Hilligsfeld reist bereits heute (16 Uhr) zu BW Salzhemmendorf. „Die unglückliche 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel wurmt uns noch immer“, hofft Sprecher Bernd Hensel diesmal auf ein besseres Ende. Trainer Scheler, der zuletzt die spärliche Chancenauswertung seiner Elf bemängelte, hat lediglich Florian Hensel nicht an Bord.

Die SG Flegessen setzt ihre Abschiedstour am Sonntag (15 Uhr) mit dem Heimspiel gegen TuS Rohden fort. Trainer Heyder gibt sich auch hier im Vorfeld keinen großen Illusionen hin, zumal er einmal mehr ohne sechs Stammspieler planen muss. Dafür sind aber Sielaff und Klee wieder mit von der Partie.

Weiter von den Abstiegsrängen entfernen will sich der VfB Hemeringen. Am Sonntag (15 Uhr) kommt mit Germania Hagen allerdings ein Team aus der Spitzengruppe. Hagens Trainer Dirk Sölla muss zwar mit Martensen (Studium), Schmoll (beruflich verhindert) und Spohr (Kreuzbandriss) drei Spieler ersetzen, doch ist für ihn klar: „Wir sind zwar aus dem Titelrennen, dennoch haben wir in den letzten Spielen nichts zu verschenken.“

Der 28. Spieltag: Sonnabend, 16 Uhr: VfB Eimbeckhausen – Lachem/Haverbeck, BW Salzhemmendorf – TB Hilligsfeld. 19 Uhr: TSV Bisperode – TSG Emmerthal. Sonntag, 15 Uhr: Fischbeck – Nettelrede, SG Flegessen – Rohden, Wallensen – Afferde, Tündern II – Hamelspringe, VfB Hemeringen – Hagen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?