weather-image
22°
Bezirksoberliga-Schlusslicht HSC BW Tündern empfängt morgen um 18 Uhr SF Ricklingen auf Kunstrasen

Jörn Waczynski gibt sein Debüt auf der „Plastik-Wiese“

Fußball (aro). Die Winterpause war lang. Sehr lang sogar. Das letzte Punktspiel der Bezirksoberligakicker des HSC BW Tündern liegt schon über drei Monate zurück. Am 21. November vergangenen Jahres mussten sich die „Schwalben“ mit 0:2 dem 1. FC Wunstorf geschlagen geben. An das Spiel können sich die Blau-Weißen noch ganz genau erinnern. Denn nach der deprimierenden Heimniederlage warf damals der erfolglose Trainer Milan Rukavina das Handtuch. Sein Nachfolger Sakir Urunow, der das Team als Interimscoach eigentlich bis zum Saisonende betreuen sollte, ist inzwischen auch schon wieder weg. Der 56-jährige Physiotherapeut musste den Trainerstuhl schon wieder räumen, bevor er überhaupt sein Bezirksoberligadebüt feiern durfte. Vor wenigen Tagen zauberte die neue sportliche Leitung um Ulrich Rogmann und Manfred Lentge mit dem bisherigen Reserve-Coach Jörn Waczynski einen neuen Trainer für die erste Herrenmannschaft aus dem Hut. Morgen (18 Uhr) feiert Waczynski gegen die auf Platz sechs stehenden Sportfreunde aus Ricklingen, die im Hinspiel das Schlusslicht mit 6:2 vom Platz fegten, seine Premiere als Trainer der „Ersten“. Gespielt wird auf der „Plastik-Wiese“ am Tönebönweg, weil der Rasenplätz in Tündern noch gesperrt ist. Eigentlich geht es für die Waczynski-Elf um nichts mehr. Der Abstieg in die Bezirksliga ist schon vor dem Rückrundenstart so gut wie besiegelt. Tündern hat nach 14 Spielen erst zwei Punkte auf dem Konto. Zum rettenden Ufer fehlen schon jetzt 19 Punkte. „Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen – und das eine oder andere Spiel gewinnen“, kündigt Waczynski, der zu Hause gegen Rick-lingen ein Zeichen setzen will. Ein Erfolgserlebnis wäre nicht nur gut fürs Selbstvertrauen. Kapitän Tim Piontek und Co. sollen auch während der vermutlich längsten Saisonvorbereitung in der Vereinsgeschichte den Spaß am Fußball nicht verlieren.

veröffentlicht am 04.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:41 Uhr

Neuer Job: Jörn Waczynski coacht Tünderns Bezirksoberligateam.

Das letzte Testspiel vor dem Rückrundenstart gewann Tündern durch die Treffer von Robin Tegtmeyer und Linus Zorn zwar mit 2:1 gegen den Kreisligisten Germania Hagen. Aber über weite Strecken des Spiels war noch Sand im Getriebe.

Ein Wiedersehen gibt es morgen mit Tünderns Ex-Trainer Wilfried Bergmann, der in Ricklingen Rainer Behrends ablöste. Fest steht: Nach 14 sieglosen Spielen soll bei den Blau-Weißen endlich der Knoten platzen. Allerdings muss Waczynski mit Tobias Rügge, Peter Kaminski und Abbas Jaber auf drei wichtige Spieler verzichten. Dafür kehrt Yves Hackl nach langer Verletzungspause in den Schwalben-Kader zurück.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt