weather-image
20°
×

HSG mit Personalsorgen / TC prüft Aerzen

„Jammern hilft nicht“

Handball (kf). Nach der Niederlage gegen Dingelbe II setzt Aufsteiger HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf in der WSL-Oberliga wieder auf Sieg. Doch das heutige Nachbarschaftsduell (19.30 Uhr) gegen die HSG Exten/Rinteln wird sicher kein Selbstläufer. Trainer Ralph Schönemeier muss nicht nur auf Jan Torben Weidemann, Aljoscha Sprick und Björn Herrmann verzichten, sondern bangt auch um Dennis Ostermann, Sebastian Sokolowski und Maxim Wassiljew. „Doch Jammern hilft nicht“, so der HSG-Coach. HF Aerzen wird es heute (19.30 Uhr) bei Dingelbe II schwer haben. Peter Schulz und Tim Gronemann fallen aus. Auch der Einsatz von Bernhard Grabbe steht noch in den Sternen. Die Talfahrt der letzten Wochen will Emmerthal II morgen (15.30 Uhr) mit einem Heimerfolg gegen den Tabellennachbarn Stadtoldendorf II beenden.

veröffentlicht am 16.01.2009 um 19:24 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 20:21 Uhr

In der WSL-Oberliga der Frauen setzt der TC Hameln heute (15.30 Uhr, Königstraße) gegen Schlusslicht HF Aerzen klar auf Sieg. „Wir wollen im Aufstiegskampf mitmischen“, lautet das Ziel von Trainer Matthias Brachmann. Die HSG Lügde/Bad Pyrmont will morgen (15 Uhr, Südstraße) gegen die HSG Nienburg punkten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige