weather-image
27°
×

80:76 gegen TK Hannover – Lassel atmet auf

Jakob Faas führt VfL aus der Krise

Basketball (ro). Wer hätte das gedacht? Ausgerechnet im Spiel eins nach dem Wechsel von Timo Thomas nach Hannover fand der VfL Hameln in der 2. Regionalliga wieder in die Erfolgsspur zurück. Mann des Abends beim 80:76 (43:36)-Triumph über den TK Hannover war Jakob Faas. Der dienstälteste Akteur übernahm von Beginn an Verantwortung und avancierte mit 20 Punkten zum Topscorer. Neben ihm zeigten sich aber auch Zans Grobinsch (16), Benno Wunderlich (13) und Moritz Loth (11) treffsicher. Der neue Kapitän Markus Lohne steuerte sieben Zähler zum allerdings hart erkämpften Erfolg bei.

veröffentlicht am 28.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:41 Uhr

„Das war zwar keine Glanzleistung, aber unter dem Strich zählt für uns nur der Sieg. Die Jungs haben sich den aber auch redlich verdient“, atmete Trainer Nicu Lassel nach zuvor fünf Pleiten in Serie auf. Noch einmal richtig spannend wurde es dabei in der letzten Spielminute. Beim Stand von 75:70 für den VfL Hameln setzte der TK Hannover, der in Sascha Leck (24) seinen besten Werfer hatte, alles auf eine Karte und konnte vier Sekunden vor Schluss sogar den Ausgleich zum 76:76 erzielen.

Doch Lohne und Co. behielten diesmal die Nerven, zeigten noch einmal Biss und machten schließlich unter dem Jubel der knapp 250 Zuschauer in der Sporthalle am Einsiedlerbach den Sack zu. „Wir sind wieder im Soll und können dem Restprogramm nun gelassen entgegen sehen“, bilanzierte VfL-Abteilungsleiter Heinrich Lassel zufrieden. .VfL Hameln: Feuersenger (5/), Loth ((11/3), Bonhagen (5), Lohne (7), Kunze, Rudge, Albers (2), Haeckel (1), Grobinsch (16/1), Faas (20/4), Stender, Wunderlich (13).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige