weather-image
21°
×

In Emmerthal alles in trockenen Tüchern: Am 4. September kommen die Kiezkicker des FC St. Pauli

„Jahrhundertspiel“ verspricht Rekordkulisse

Fußball (kf). Karl-Heinz Koch, der rührige Abteilungsleiter der TSG Emmerthal, hat in den vergangenen Tagen kräftig in der Chronik der TSG-Kicker gewühlt. „Gegen den ehemaligen Amateur-Oberligisten TuS Hessisch Oldendorf hatten wir schon einmal 1600 Zuschauer. Das ist zwar immer noch Rekordkulisse in Emmerthal, doch die wollen wir gegen den FC St. Pauli natürlich deutlich toppen. Vielleicht werden es ja doppelt so viel“, träumt der Fußball-Chef schon jetzt vom großen Auftritt des Kultvereins vom Millerntor.

veröffentlicht am 19.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

Das „Jahrhundertspiel“, wie es wohl in die Annalen der Emmerthaler Fußballer eingehen wird, ist endgültig in trockenen Tüchern. Am 4. September um 14.30 Uhr lassen die Braun-Weißen, die erst einmal den Aufstieg in die 1. Bundesliga fest im Visier haben, auf der Bezirkssportanlage „die Glocken läuten“.

Die letzten Details klärte die TSG-Führung gemeinsam mit FC-Geschäftsführer Michael Meeske. „Erste Sahne“ war für TSG-Trainer Markus Wienecke der Auftritt in den neuen Geschäftsräumen am Millerntor. Auf das Spiel freut er sich riesig und macht sich schon ernste Gedanken wegen der Vorbereitung. „Ich plane, mit meinen Spielern vor dem Hammerspiel ins Trainingslager zu gehen“, gab er schmunzelnd preis. Auch Mannschaftskapitän Murat Bendes ist heiß auf die Partie: „Das ist für mich als Spieler ein absolutes sportliches Highlight.“

Neben sportlichen Feinheiten galt es beim Kreisligisten in den vergangenen Tagen vor allem für den nötigen finanziellen Rahmen des Fußball-Schmankerls zu sorgen. „Wir freuen uns, mit der Sparkasse Weserbergland und dem heimischen Unternehmen Dr. Paul Lohmann zwei Hauptsponsoren gefunden zu haben“, sagte Koch.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige