weather-image
×

Rohrsens Oberliga-Frauen wollen mit einem Heimsieg gegen Burgdorf Platz eins verteidigen

Inga Symann & Co. sollen wieder Biss zeigen

Zweikampfstark: Inga Symann (MTV Rohrsen) will heute mit ihrem Team den neunten Heimsieg feiern.

veröffentlicht am 29.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.05.2017 um 17:26 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Foto: nls

Handball. Heute zählt nur ein Sieg! Die Heimbilanz der Oberliga-Frauen des MTV Rohrsen ist makellos. Das soll auch so bleiben. Immerhin wollen die MTV-Girls den Titel holen – und in die dritte Liga aufsteigen. Zwar kommt heute (15.30 Uhr) der seit sechs Spieltagen ungeschlagene TSV Burgdorf, der mit Lucienne Schwarz eine überragende Spielerin in seinen Reihen hat, mit viel Selbstvertrauen in die Sporthalle Hohes Feld. Aber für Trainer Michael Hensel, der auf Stefanie Bierstedt und Vanessa Stöber verzichten mus, steht fest: „Wir dürfen uns keine Blöße geben!“ Stimmt.

Der Tabellenführer aus Rohrsen ist klarer Favorit. Gerade deshalb warnt Hensel seine Spielerinnen davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „80 Prozent reichen nicht, wenn man so ein Spiel unbedingt gewinnen will.“ Das bekamen seine Spielerinnen zuletzt bei der 27:30-Pleite in Northeim zu spüren. Mit einem Sieg hätten Rohrsens Frauen die Tabellenführung festigen können. Doch nach der dritten Auswärtsniederlage der Saison ist der Tabellenzweite, die HSG Nord Edemissen, dem Tabellenführer jetzt wieder dicht auf den Fersen. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Burgdorf, der zurzeit Neunter ist, dürfen sich Schostag und Co. also keinen weiteren Ausrutscher erlauben. Sollte Edemissen in Celle gewinnen, wäre der MTV die Tabellenführung los. Das weiß auch Hensel: „Vor Saisonbeginn hatte uns kein Mensch auf der Rechnung. Doch inzwischen sind die Erwartungen unglaublich hoch.“

Das gilt nicht nur für die Fans. Auch die Spielerinnen und der Trainer haben Blut geleckt. „Es wäre toll, wenn wir unsere bisher überragende Saison mit dem Titel krönen könnten. Aber der Aufstieg ist kein Muss“, drückt der Coach vor der heutigen Partie etwas auf die Euphoriebremse.

Nichtsdestotrotz erwartet Hensel nach der Niederlage in Northeim von seinen Spielerinnen eine „Trotzreaktion“. Das dürfte insbesondere für Torjägerin Manuela Schostag gelten, die am vergangenen Sonntag einen rabenschwarzen Tag erwischte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt