weather-image
13°

TSG trifft auf SG Flegessen / Heyders Elf nach 0:4 auf dem Hagen in großer Not / Topspiel in Lachem: Afferde kommt

In Emmerthal steigt heute der „Gipfel der Frustrierten“

Fußball (hjk). Für die SG Flegessen/Süntel wird die Luft in der Fußball-Kreisliga immer dünner. Im Nachholspiel bei Germania Hagen kassierte der Tabellenletzte eine 0:4 (0:2)-Niederlage und muss jetzt auch am heutigen Sonnabend (15 Uhr) bei der TSG Emmerthal eine Niederlage einkalkulieren. „Mit nur einem Tag Pause werden die Kräfte nicht reichen“, befürchtet Spielertrainer Dirk Heyder. Auch das Personal geht ihm aus. Fehlen werden die verletzten Borcherding, Kurzke, Biermann sowie Rippa (beruflich verhindert) und möglicherweise auch der Ex-Emmerthaler Kabak, der erkrankt ist. „So gesehen wäre schon ein Punkt eine Sensation“, ist Heyder realistisch. Die Partie in Emmerthal kann man getrost als „Gipfel der Frustrierten“ bezeichnen, denn TSG-Coach Markus Schwarz ist ziemlich angefressen: „Wir haben aus zwei Spielen erst einen Punkt geholt, das ist zu wenig“, klagt der Trainer, der wohl auf Dohme, Masur, Oenelcin und Ivicic verzichten muss.

veröffentlicht am 27.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 01:41 Uhr

270_008_4082849_sp3012803_.jpg

Titelmitfavorit SV Germania Hagen, dessen vier Tore gegen SG Flegessen auf das Konto von Lippert (15., Elfmeter; 24.), Schmoll (64.) und Trompa (78., Elfmeter) gingen besitzt gegen den WTW Wallensen ebenso die Favoritenrolle wie Spitzenreiter HSC Tündern II, der heute um 15 Uhr beim SV BW Salzhemmendorf den 14. Sieg einfahren will.

Tündern-Verfolger SV Lachem-Haverbeck hat am Sonntag gegen Eintracht Afferde Heimrecht und will diesen Vorteil auch nutzen.

Heizen Yilmaz und König auch der SV-Abwehr ein?

Beide Teams sind in der Rückrunde ungeschlagen. Die Partie ist auch deshalb sehr reizvoll, weil das torhungrigste Angreifer-Duo der Liga (die Afferder Yilmaz und König haben 35 Treffer erzielt) auf die Abwehr mit dem torgefährlichsten Libero (Avci/9) trifft. Afferdes Trainer Söchting muss allerdings auf sein halbes Mittelfeld verzichten, denn Hartwig, Hanke und Sander sind nicht dabei. Wieder an Bord ist dafür Balcak. Trotz Verletzungssorgen will TuS Rohdens neuer Trainer Stephan Schröer im Heimspiel gegen TSV Bisperode einen „Dreier“ einfahren. „Die Jungs sind hoch motiviert“, so der Coach. Nicht dabei sind Vogt, Becker, Recep, Apel und Cichocki. Glanz und Weiß stehen wieder zur Verfügung. Respekt hat Schröer vor der Bisperoder Offensive mit Jaber, Fecho und Krikunenko. Revanche für die 0:4-Abfuhr im Hinspiel hat TB Hilligsfeld gegen den TSC Fischbeck angekündigt. Doch diese Partie ist für den TBH kein Selbstgänger, denn der TSC erreichte gegen Hagen immerhin ein 3:3. Bis auf Florian Hensel hat Hilligsfelds Spielertrainer Andreas Scheler alle Mann an Bord.

Seine Mannschaft steckt nach dem 0:4 im Nachholspiel bei Germania Hagen weiter ganz tief im Tabellenkeller: Flegessens Spielertrainer Dirk Heyder.

Foto: aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt