weather-image
29°
Spannende HKM-Endrunden in Bad Pyrmont und Coppenbrügge

„Humba, Humba, Humba, Täterä…“ So sehen glückliche Kreismeister aus!

Fußball (aro/rhs). „Humba, Humba, Humba, Täterä…“: Carolin Brede strahlte vor Glück. Und Marlene Debicki küsste sogar den Siegerpokal. Vom 1. November vergangenen Jahres an kämpfen 246 Jugendteams um die heiß begehrten Titel bei den Hallenkreismeisterschaften der C- bis G-Junioren sowie die B-/D-Juniorinnen. Seit gestern stehen die Siegerteams fest. In Bad Pyrmont kämpften die Mädchen um die Kreiskrone. Bei den D-Juniorinnen hatte am Ende der HSC BW Tündern mit sieben Punkten die Nase vorn. Zweiter wurde das Team aus Königsförde (5 Punkte) vor dem MTV Lauenstein (3) und dem sieglosen SC Diedersen. Spannend war es bei den B-Juniorinnen. Hier fiel die Entscheidung erst im letzten Spiel, das Lauenstein zwar mit 2:0 gegen Aerzen gewann. Aber um Eintracht Hameln noch vom Thron stoßen zu können, hätte der MTV mit mindestens vier Toren Unterschied gewinnen müssen. So krallte sich das Team von Eintracht-Coach Markus Mende den Titel: „Wir mussten zwar bis zum Schluss zittern. Aber am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite.“ Gleiches galt für die C-Junioren aus Salzhemmendorf, die aufgrund des besseren Torverhältnisses das Turnier gewannen – vor Afferde, Deister-Süntel und Coppenbrügge. Beim Turnier in Coppenbrügge hatte Tünderns D-Junioren-Trainer Andreas Schauf seine Spieler richtig heiß gemacht: „Wenn ihr den Titel holt, dürft ihr mir nach dem Spiel den Kopf kahl scheren.“ Das ließen sich Torjäger Timo Friedrich und Co. nicht zweimal sagen. Noch auf der Spielfläche wurde der Coach mit dem Elektrorasierer von seiner Haarpracht befreit…

veröffentlicht am 07.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:41 Uhr

Die F-Junioren von Eintracht Hameln jubeln wie Profis. Foto: nls

Klarer war die Entscheidung bei den E-Junioren. Hier stand Salzhemmendorf nach Siegen gegen Löwensen (1:0) und Holzhausen (2:0) bereits frühzeitig als Kreismeister fest, konnte sich im letzten Spiel sogar eine 0:1-Niederlage gegen Emmerthal erlauben. Bei den F-Junioren sicherte sich Eintracht Hameln ungeschlagen den Cup. Tündern triumphierte bei den G-Junioren: Drei Siege, vier Tore und ein überragender Torjäger Lorenco Rebic.

270_008_4257783_270_008_42.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare