weather-image
20°
WSL-Oberligist Lügde/Bad Pyrmont gewinnt 40:11 gegen Emmerthal / 13 Gödecke-Tore

HSG-Wirbelsturm bläst die TSG aus der Halle

Handball (kf). Der Ruf der Landesliga klingt bei der HSG Lügde/Bad Pyrmont immer lauter. Der verlustpunktfreie Spitzenreiter der WSL–Oberliga ließ im Heimspiel der TSG Emmerthal nicht den Hauch einer Chance. Mit 40:11 (23:6) fegte der HSG-Wirbelsturm um die treffsichere Achse Annalena Gödecke, Stefanie Diener und Kim Gödeke den Tabellenletzten aus der Halle. Von Beginn an wurde die TSG förmlich an die Wand gespielt. Bereits nach einer Viertelstunde führte die Pyrmont/Lügder Kombination mit 12:1 und spätestens zur Pause waren mit einer 23:6-Führung endgültig alle Weichen auf Sieg gestellt. Tempospiel hatte Trainer Hänning als klare Devise ausgegeben, und die wurde auch ohne die verletzte Juliane Milkowski (Nasenbeinbruch) konsequent durchgezogen. Tore: A. Gödecke (13/4), K. Gödeke (8), Diener (7), Rogos (5), Männich (3), Hänning (3) und Fasse für die HSG – Voigt (5/1), Hertel (3/1), Albayrak, Kappmeyer und Schaper für die überforderte TSG.

veröffentlicht am 07.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

270_008_4244302_sp255_0802.jpg

Patrizia Voigt (Mitte) von der TSG Emmerthal kann sich gegen Pyrmonts Abwehrduo Doreen Männich (li.) und Melanie Rogos nicht durchsetzen.

Foto: mb

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare