weather-image
13°
×

HSC Tündern freut sich auf Bergmann

Fußball (kf). Nach dem 1:1-Überraschungscoup beim Tabellendritten Germania Egestorf/Langreder plant Schlusslicht HSC BW Tündern am Samstag (16 Uhr) in der Bezirksoberliga endlich den zweiten Saisonsieg ein. Dann kommt mit SF Ricklingen zwar der Tabellenzehnte an den Lawerweg, doch den hat es nach der Winterpause unter seinem neuen Trainer Wilfried Bergmann schon zweimal böse erwischt. Dem 3:8 gegen Burgdorf folgte eine 0:9-Pleite gegen Arminia Hannover. Ricklingen drohte zum Jahresende die Insolvenz. Grund genug für viele Spieler und Trainer Rainer Behrens den Sportfreunden in der Winterpause den Rücken zu kehren. Trotz der bislang ergatterten 26 Punkte droht der Abstieg. Doch Bergmann, der in der vergangenen Saison noch bei den Schwalben auf der Bank saß, zeigt sich auch am Mühlenholzweg trotz arger Personalnöte optimistisch. Den ersten Dreier peilt er bei seinem Ex-Verein an. Aber da wollen die Tünderaner einen Riegel vorschieben. „Die Punkte bleiben an der Weser“, ist sich nicht nur Pressesprecher Karsten Leonhart sicher. Auch die Spieler wollen ihrem Ex-Coach bestimmt kein Ostergeschenk überreichen. Ihren zweiten Wochenendauftritt haben die Tünderaner am Montag. Dann sind sie um 15 Uhr beim TSV Stelingen zu Gast.

veröffentlicht am 31.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige