weather-image
34°
×

Landesliga-Frauen spielen 7:7 in Holzminden

HSC hat starke Nerven

Tischtennis (kr). Die Landesliga-Damen des HSC BW Tündern verfügten beim MTV Holzminden über ein starkes Nervenkostüm, denn beim 7:7 wurden vier Spiele knapp im fünften Satz verbucht. Damit konnte der Gastgeber im Kampf um den Klassenerhalt erst einmal auf Distanz gehalten werden. Die gesamte Mannschaft mit Corinna Reineke (1), Nina Müller (2), Birgit Küchler (2) und Elke Baß (1) war an dem Remis beteiligt. Im Doppel punkteten Reineke/Küchler. „Nach über drei Stunden Spielzeit war die Punkteteilung gerecht. Holzminden hat diesmal mit seiner nominellen Nummer zwei gespielt. Wir haben trotz 7:4-Führung leider keinen doppelten Punktgewinn geschafft“, fasste Mannschaftsführerin Corinna Reineke zusammen. Es sei ein sehr kampfbetontes Spiel mit vielen sehenswerten Ballwechseln gewesen. „Das sollte uns Mut für den restlichen Saisonverlauf geben“, sagte Reineke.

veröffentlicht am 19.01.2009 um 16:04 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:41 Uhr

Der Post SV Bad Pyrmont verlor in der Verbandsliga der Damen gegen den MTV Deutsche Treue Ölsburg 4:8. Anna Schnur markierte mit einem 12:10 im fünften Satz den ersten Punkt. Da die folgenden Einzel von Katharina Lange und Martina Brix wieder an den TSV zum 1:6 gingen, war die Partie quasi schon entschieden. Anna Meier zeigte im Spitzenpaarkreuz eine gute Leistung, auch Lange zeigte sich kämpferisch stark. Das 4:7 von Schnur sorgte noch einmal für etwas Hoffnung, doch Brix konnte einen deutlichen 2:0-Vorsprung nicht über die Runden retten und musste den achten Gegenpunkt zulassen.

Beim Herbstmeister TuS Gümmer unterlag der Post SV Bad Pyrmont erwartungsgemäß. Beim 2:8 zeigte sich Martina Brix diesmal im Doppel und Einzel erfolgreich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige