weather-image
34°
×

Pyrmonts Trainer kreidet sich verkorkste Rückserie an

Herr Gasde, was haben Sie falsch gemacht?

Bad Pyrmont. Im Dewezet-Interview spricht Trainer Philipp Gasde über die Gründe der Krise bei der SpVgg. Bad Pyrmont.

veröffentlicht am 01.06.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:51 Uhr

Philip Gasde, gegen STK Eilvese sollte mit einem Sieg der große Wurf gelingen und der Klassenerhalt noch gerettet werden. Warum ist das schief gelaufen?

Wir haben einfach unsere Stärken nicht eingebracht. Unser Kurzpassspiel hat völlig gefehlt und wir haben auch nie so richtig Druck machen können. Dazu haben wir zu oft mit langen Bällen agiert.

Die Spielvereinigung stand im Oktober mal an der Tabellenspitze, jetzt müssen Sie in die Relegation. Was haben Sie falsch gemacht?

Mein Fehler war, dass ich mich nach der Winterpause zu sicher fühlte. Da habe ich zu früh reagiert und die Mannschaft umgestellt. Mit solch einem Druck, der sich in den letzten Wochen daraus ergeben hat, hatte ich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht gerechnet. Das war für mich auch bislang die größte Niederlage, die ich erlebt habe.

Die Zuschauer haben heute vor allem ein „richtiges Leben“ in der Mannschaft vermisst. Wo war in der zweiten Halbzeit das Aufbäumen?

Uns fehlen auf wichtigen Positionen einfach die Alternativen. Seit Wochen sind einige Leistungsträger verletzt – und das konnten wir nicht verkraften. Deshalb fehlt uns vor allem die nötige Abgeklärtheit. Und eigentlich haben wir heute auch wieder an unserer Leistungsgrenze gespielt.

Sie haben jetzt 14 Tage Spielpause, dann folgt das „Spiel der Spiele“. Wie wollen Sie ihre Mannschaft bis dahin wieder aufrichten?

Wir werden wie bisher weitertrainieren. Und dann hoffe ich, dass wir noch einmal zur alten Form zurückfinden. Und die Aufstellung wird die gleiche sein, denn auch in zwei Wochen hat sich an der Personalsituation nichts geändert.

Interview: Klaus Frye



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige