weather-image
28°

HBF-Vize: Jens Genge steigt auf

ROTENBURG. Die Vereinigung der Handball Bundesliga Frauen hat einen neuen Vorstand gewählt: Von den Vereinen der 1. Frauen-Bundesliga wurde Blombergs Jens Genge zum Stellvertreter des ehemaligen Weltklasse-Torhüters Andreas Thiel gewählt, der Berndt Dugall als Vorsitzenden ablöste.

veröffentlicht am 11.07.2018 um 15:23 Uhr

Jens Genge Foto: kf
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dass ein ehemaliger Fußballer auch Handball kann, hat Jens Genge längst bewiesen. Deshalb kletterte der ehemalige Kicker von TuS Germania Hagen, der bereits seit Jahren als Beiratsvorsitzender beim Frauen-Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe die Fäden zieht, bei der Mitgliederversammlung der Vereinigung der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) in Rotenburg in der Hierarchie weiter nach oben. Den Vorsitz des Ligaverbandes übernahm als Nachfolger von Berndt Dugall, der 16 Jahre an der Spitze der Vereinigung stand, der 257-fache Ex-Nationalspieler Andreas Thiel. Von den Vereinen der 1. Frauen-Bundesliga wurde Jens Genge zum Stellvertreter des ehemaligen Weltklasse-Torhüters gewählt. Seine bislang ausgeübte Position des Beisitzers übernimmt künftig mit Anna Loerper eine aktive Spielerin der SG Bietigheim. Die langjährige Kapitänin der Nationalmannschaft, die ihre Karriere im DHB-Trikot im Sommer beendet hat, ist für Genge eine ideale Besetzung: „Ich finde es gut, denn mit Anna kann nun auch mal eine aktuelle Bundesliga-Spielerin eine Sichtweise darstellen, die von Funktionären oft nicht gesehen wird.“kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare