weather-image
16°

Harland will in Klein Berkel Taten sehen

Hameln (kf). Dietmar Harland, Trainer des Bezirksligisten TSV Klein Berkel, weiß nach dem 0:6-Debakel in Eldagsen genau: "Die Krisenstimmung ist nicht wegzureden." Er hofft, dass auch seine Spieler die Situation erkannt haben. "Wir stehen bereits unter Zugzwang", sagte Harland, der sich aber keinesfalls mit Rücktrittsgedanken beschäftigt: "Dazu bin ich schon zu lange im Geschäft." Jetzt will der Trainer vor allem von seinen Spielern Taten sehen. Bis zur Winterpause hat er ein klares Ziel gesetzt - sieben Punkte sind das Minimalziel. 

veröffentlicht am 02.11.2010 um 17:50 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:37 Uhr

Hameln (kf). Dietmar Harland, Trainer des Bezirksligisten TSV Klein Berkel, weiß nach dem 0:6-Debakel in Eldagsen genau: "Die Krisenstimmung ist nicht wegzureden." Er hofft, dass auch seine Spieler die Situation erkannt haben. "Wir stehen bereits unter Zugzwang", sagte Harland, der sich aber keinesfalls mit Rücktrittsgedanken beschäftigt: "Dazu bin ich schon zu lange im Geschäft." Jetzt will der Trainer vor allem von seinen Spielern Taten sehen. Bis zur Winterpause hat er ein klares Ziel gesetzt - sieben Punkte sind das Minimalziel. Klein Berkels Trainer hat aber auch schon die Rückserie im Blick: "Vielleicht holen wir noch die eine oder andere Verstärkung." 

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare