weather-image
23°

Preußen gegen Rothenfelde und Meppen

Härtetest für 07: Zwei Spiele, die es in sich haben

Fußball (hjk). Erst kommt die Pflicht, dann die Kür: Die Oberligafußballer von Preußen Hameln 07 müssen über Ostern zwei pikante Aufgaben lösen. Am heutigen Sonnabend (Anpfiff 17 Uhr) trifft das Team um Kapitän Dennis Offermann auf den Tabellenneunten SV Bad Rothenfelde, mit dem die Hamelner in etwa auf Augenhöhe stehen. Nur zwei Tage später, Ostermontag (15 Uhr) gibt dann der SV Meppen im Weserberglandstadion seine Visitenkarte ab. Obwohl der Tabellendritte vorgestern das Nachholspiel beim ganz stark auftrumpfenden TSV Havelse vor 450 Fans mit 1:4 verlor und damit praktisch schon aus dem Meisterschafts- und Aufstiegsrennen ist, besitzt die Mannschaft von Trainer Hubert Hüring in Hameln die Favoritenrolle. Alles andere als ein Meppener Sieg wäre eine österliche Überraschung.

veröffentlicht am 10.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 22:41 Uhr

Elk Jörn Foto: nls

Gegen Bad Rothenfelde haben die Schützlinge von Trainer Alexander Kiene, geht man nach der „Papierform“, deutlich größere Siegchancen. Bereits im Hinspiel feierten die Preußen einen souveränen 4:1-Triumph. „Doch wir dürfen diese konterstarke Mannschaft auf gar keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Immerhin hat Rothenfelde erst kürzlich bei Arminia Hannover 5:0 gewonnen“, machte der Coach gestern beim Abschlusstraining seinen Spielern noch einmal deutlich. Verzichten muss Kiene auf den verletzten Torhüter Stefan Schmidt (Sehnenriss im Arm) und auf Elk Jörn. Der in der Partie gegen Arminia Hannover des Feldes verwiesene 22 Jahre alte Außenverteidiger bekam eine Drei-Spiele-Sperre aufgebrummt. „Das Urteil ist viel zu hart. Aber wir können leider nichts dagegen machen“, klagt der Preußen-Coach.

Ein Sieg gegen Bad Rothenfelde wäre heute schon deshalb wichtig, weil der Rückstand zum ersten Abstiegsplatz nur sieben Punkte beträgt. Die Preußen hoffen beim Doppeleinsatz über Ostern nicht nur auf ein Erfolgserlebnis, sondern auch zweimal auf eine stattliche Zuschauerkulisse. Für Hamelner Verhältnisse wären das heute 200 bis 300 Fans (gegen Arminia kamen zuletzt immerhin 220 zahlende). Am Montag gegen SV Meppen werden sogar 400 Besucher erwartet. Der Tabellendritte wird voraussichtlich von 150 Schlachtenbummlern begleitet.

Tore bejubeln will Preußen-Kapitän Dennis Offermann heute im Heimspiel gegen den SV Bad Rothenfelde und nach Möglichkeit auch am Ostermontag in der Heimpartie gegen den Tabellendritten SV Meppen. Der 29-Jährige traf in dieser Saison bislang neunmal ins Schwarze.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?