weather-image

Gut gespielt: Wulff gibt trainingsfrei

Handball (jko). Beim VfL Hameln läuft’s derzeit rund. Der Tabellenzweite der Oberliga (17:3 Punkte) hat inzwischen eine Stabilität erreicht, die auch über immer neue Unwägbarkeiten hinweghilft. Am Sonntag war so ein Tag, den der VfL aber mit einem 32:23-Sieg beim TV Eiche Dingelbe souverän meisterte und auswärts seine blütenweiße Weste (10:0 Zähler!) behielt. Neben der späten Anwurfzeit sah man sich von Beginn an einer Manndeckung gegen Spielmacher Oliver Glatz ausgesetzt. „Olli hat noch nicht einmal geschwitzt“, lächelte Trainer Hajo Wulff. Auch Ausfälle stecken die Hamelner gut weg. Neben Sven Hylmar, dessen Virusinfektion sich als Pfeiffersches Drüsenfieber herausstellte, und Marc Clausing, der sich im Training das Kinn aufgeschlagen hatte, gab es im Verlauf der Partie noch zwei weitere Ausfälle zu beklagen. Routinier Christian Raddatz verletzte sich am linken Knie, und auch Torben Höltje musste mit Verletzung am rechten Fuß passen. Die nächste Partie steht erst am 14. November in eigener Halle gegen Zweidorf/Bortfeld an. „Deshalb trainieren wir diese Woche auch nur bis Donnerstag. Freitag gibt’s frei, dann können die Jungs mal ein langes Wochenende genießen“, zeigt sich Wulff großzügig.

veröffentlicht am 02.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 00:21 Uhr

Hajo Wulff  jko

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare