weather-image
29°
Nach 7:0-Sieg fehlt noch ein Punkt zum Aufstieg / Marienau patzt

Grohnder Jubeltour geht weiter

Sie verlebten einen schönen Sonntag in Großenwieden: Andre Tomkowiak (links) und Niko Kazinakis freuen sich über den Grohnder 7:0-Sieg.

veröffentlicht am 24.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:21 Uhr

270_008_4109904_sp303_2505.jpg

Foto: nls

Fußball (ro/kf). Spitzenreiter TSV Grohnde eilt in der Leistungsklasse mit Riesenschritten der Meisterschaft und dem damit verbundenen Kreisliga-Aufstieg entgegen. Nach dem 7:0 (3:0) beim TSV Großenwieden reicht der Wellhausen-Elf ein Punkt aus den beiden letzten Begegnungen, um kräftig feiern zu können. Thomas (9.), Scheel (12.), Schreiber (41., 76.), Kursch (57., 70.) und Dragusha (80.) teilten sich die Tore. Im Verfolgerduell erwischte die SSG Marienau einen rabenschwarzen Tag und unterlag dem SC Börry mit 1:4 (1:3). Ali Ibrahim (14:) brachte die Klauder-Elf zwar in Führung, aber Rose (19.) und der überragende Ludwig Hörning (33./44./80.) drehten den Spieß noch um. – Mit dem Abstieg hat RW Hessisch Oldendorf nach dem 2:1 (0:1)-Sieg bei TuSpo Bad Münder nichts mehr zu tun. Nach dem 1:0 durch Joshuan (35.) wendeten Kiroglu (50.) und Tamer (65.) das Blatt für Rot-Weiß. – Die SG Hameln 74 verspielte mit einem 2:2 (0:1) gegen Schlusslicht TSV Groß Berkel zwei wichtige Punkte. Die TSV-Führung durch Farmanbekov (40.) und Schreiber (62.) glich Yalcin (68., 88.) für die SG 74, die serienweise beste Chancen vergab, aus.

Der MTSV Aerzen bejubelte einen glücklichen 2:1-(1:1)-Erfolg über den TSV Klein Berkel II. Hausmann (40.) und Lücke (75.) trafen auf Siegerseite, Wagner (44.) bei den Gästen.

Inter Holzhausen verlor mit einer Rumpftruppe 2:4 (2:1) gegen den FC Latferde 80. Feldmann (30.) und Jaeger (45.) brachten Inter in Führung. Bohne (15., 84., 90.) und Liebegott (72.) machten die Latferder Revanche perfekt. Beim FC 80 ist auch eine wichtige Personalie entschieden: Thomas Pernath wird in der neuen Saison an der Weser das Training leiten.

Chancenlos war SW Löwensen bei der hohen 1:7 (1:4)-Pleite gegen den SV Hastenbeck. Allein Torhüter Bitterling verhinderte ein höheres Debakel. Olgünsoy (2., 72.), Muche (29., 45., 84.), Schneider (41.) und Pawsie (88.) trafen für Hastenbeck. Gallinat (30.) verkürzte zwischenzeitlich für Löwensen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare