weather-image
21°
×

Oberliga-Frauen quälen sich zum 21:18 gegen Heidmark / Spitzenreiter überzeugt nur in der Abwehr

Glückliches Rohrsen – ohne Ideen zum Sieg

In Rohrsens Angriff lief nicht viel zusammen – da musste selbst Trainer Michael Hensel die Nase rümpfen.

veröffentlicht am 14.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:21 Uhr

Foto: nls

Handball (kf). „Wir haben zwei Punkte, ansonsten sollten wir dieses Spiel ganz schnell abhaken“, lautete der kurze Kommentar von Rohrsens Handball-Boss Thomas Niepelt nach dem 21:18 (12:7)-Sieg der MTV-Frauen gegen die HSG Heidmark. Die Oberliga-Partie hatte dem Abteilungsleiter des Tabellenführers reichlich Nerven gekostet, aber seinem Team auch wieder die alleinige Tabellenführung eingebracht. Denn die SG Zweidorf ging im Verfolgerduell beim TVJ Hollenstedt leer aus.

Das Team aus der Heide, das gegen den MTV bereits im Hinspiel mit 26:23 gewann, setzte von Beginn an auf eine kompakte 6:0-Abwehr. Gegen das Bollwerk von Gästetrainer Lutz Siemsgüss zeigten Rohrsens Angreiferinnen kaum Durchschlagskraft. Ideenlosigkeit war über weite Strecken angesagt. Selbst Trainer Michael Hensel fiel nicht viel ein. Von seiner Anfangsformation mit nur einer Kreisläuferin rückte er während der 60 Minuten nicht ab: „Mit zwei Kreisläuferinnen zu spielen, hätte uns auch nicht weiter geholfen und für Probleme im Rückraum gesorgt.“ Ein großes Lob sprach er aber seiner Abwehr aus. „Nach den Defensivproblemen in den letzten Spielen haben wir hier bei den letzten Trainingseinheiten den Hebel angesetzt. Das war entscheidend, denn diesmal hat die Abwehr sehr gut gestanden.“ Nur zehn Minuten lief es richtig rund: Aus einem 4:3 machte der MTV ein 10:4. Doch der Höhenflug war nur von kurzer Dauer. Gute Ansätze in der Offensive zeigten nur Manuela Schostag und Janika Kohnke-Zander.

In der Schlussphase rettete Torhüterin Michaela Schostag den Sieg, mit dem die Tabellenführung auf zwei Punkte ausgebaut wurde. Während im Angriff sogar in doppelter Überzahl der Ball zweimal kläglich verloren ging, hielt die Torhüterin den knappen Drei-Tore-Vorsprung fest. Erst als sie zwei Minuten vor dem Abpfiff einen Siebenmeter parierte, war der mühsame Arbeitssieg des Tabellenführers in trockenen Tüchern.

Rohrsen: Michaela Schostag, Neumann – Sonntag, Orsulic (3), Peyerl (1), Basteck, Symann, Diedrichs (1), Manuela Schostag (9/3), Tyce (2), Kohnke-Zander (4), Brandt, Griese (1).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige