weather-image
22°
Mittelfeldspieler Talip Dayan hat Glück im Unglück: Schwere Prellung und Muskelfaserriss statt Oberschenkelbruch

„Gestatten, ich bin der Torpfosten-Schreck von Thal“

Fußball (kf). „Plötzlich hat es fürchterlich gekracht. Und dann hatte ich eigentlich nur noch Schmerzen“, beschreibt Talip Dayan von RW Thal die Sekunden, die er nun wohl nie wieder vergessen wird. Beim abgebrochenen Kreispokalspiel gegen die SSG Marienau (wir berichteten) avancierte der 23-Jährige unfreiwillig zum Hauptdarsteller, als er mit voller Wucht mit dem rechten Oberschenkel gegen den Pfosten knallte und damit für einen spektakulären Torbruch sorgte.

veröffentlicht am 12.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:41 Uhr

Am Sonntag knallte er gegen den Torpfosten, gestern konnte Talip

Erstes Spiel nach den Flitterwochen

„Dass ich einmal zum Pfosten-Schreck von Thal werde, hätte ich nie gedacht“, kann der junge Türke aber einen Tag später schon wieder lächeln. Nach seiner Hochzeit und vier Wochen Urlaub hatte sich der Mittelfeldspieler des Bad Pyrmonter Vorortvereins auf seine Rückkehr ins Team von Trainer Stephan Meyer besonders gefreut. Am vergangenen Dienstag war er erst mit seiner jungen Ehefrau Jasmin aus den Flitterwochen zurückgekehrt und hatte sich seinen ersten Auftritt als frisch vermählter Fußballer allerdings ganz anders vorgestellt.

So aber endete das Pokalspiel gegen Marienau für Talip Dayan bereits nach 42 Minuten. Das nur 62 Kilogramm leichte „Fliegengewicht“ hat die Szene noch genau vor Augen: „Es gab Eckball für Marienau, und wir gingen zu dritt zum Ball. Leider hatten meine beiden Gegenspieler eine andere Gewichtsklasse, und ich zog den Kürzeren.“ Mit einem seiner Kontrahenten geriet er ins Straucheln, dann knallte es nur noch – und der Pfosten brach.

Danach war für den Thaler Neuzugang, der zum Saisonstart von Birlikspor Lügde kam, sofort klar, dass nichts mehr ging: „Ich war völlig fertig, als der Krankenwagen dann auf den Platz fuhr.“ Im Pyrmonter Krankenhaus konnten ihm die Ärzte aber schon eine positive Nachricht übermitteln. „Ein Oberschenkelbruch wurde glücklicherweise nicht festgestellt“, atmet Dayan auf.

Vereinschef Möller hofft auf die Hilfe der Stadt

Aber ein Muskelfaserriss und eine schwere Prellung werden den Mediamarkt-Mitarbeiter wohl einige Zeit aus dem Verkehr ziehen. „Ich hoffe, dass die Verletzungen schnell abklingen. Denn dann gehe ich auch einer möglichen Operation aus dem Wege“, bleibt der 23-Jährige optimistisch.

In Thal hofft Vereinschef Thomas Möller indes nicht nur auf die schnelle Genesung seines Spielers, sondern auch auf ein neues Tor. „Am Sonntag haben wir schon das nächste Heimspiel. Bis dahin müsste der Bauhof die Sache in den Griff bekommen haben“, baut er auf die Hilfe der Stadt Bad Pyrmont.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt