weather-image
28°
Torjäger soll es beim VfB wieder richten / Klotz peilt Platz sechs an

Gestatten, Eugen Fabrizius – die Hemeringer Lebensversicherung

Dribbelstark, torgefährlich – und vereinstreu: Der 24-jährige Eugen Fabrizius ist der herausragende Akteur beim Kreisligisten VfB Hemeringen.

veröffentlicht am 29.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

270_008_4145685_270_008_41.jpg

Foto: nls

Fußball (ro). Einmal VfB – immer VfB. In Hemeringen wird Vereinstreue großgeschrieben. Für einen gilt das ganz besonders: Eugen Fabrizius. Der torgefährliche Dribbelkünstler hätte schon längst bei höherklassigen Klubs anheuern können, blieb aber ein Rot-Weißer. „Er ist unsere Lebensversicherung“, weiß Trainer Thilo Klotz die herausragenden Dienste des 24-jährigen Allrounders zu schätzen. 27 Treffer trug Fabrizius in der letzten Zittersaison zum Klassenerhalt bei – in dieser Saison dürften es nicht viel weniger werden. Vorausgesetzt, der Kapitän muss nicht wieder die Kommandobrücke verlassen und zwischen die Pfosten wechseln, weil sich die zuständige Nummer eins verletzt hat.

„So eine Seuchensaison wollen wir alle nicht mehr erleben“, erinnert sich Klotz deshalb auch nur mit Grausen an die Spielzeit 2008/2009. Gleich elf Akteure standen im steten Wechselspiel auf der Linie und holten dabei einen Ball nach dem anderen aus dem Netz. Insgesamt 107-mal klingelte es im Hemeringer Kasten. Die Anzahl der Einschläge verringerte sich erst in der Rückrunde, als sich der VfB – auch dank der Wintereinkäufe Daniel Magaschütz und Björn Bertram – in der Defensive stabilisieren konnte. Mit Neuzugang Roman Bendereit, der auf der Sechser-Position vorgesehen ist, will Klotz nun hinten noch mehr Beton anrühren.

Ausreichend Erfahrungen sammelte der 19-Jährige zuletzt als Leistungsträger bei Tünderns A-Junioren in der Niedersachsenliga. Das dürfte locker für die Kreisliga reichen. Ebenfalls neu sind noch Felix Sempf (24) und Dennis Hupe (20), die sich nicht minder nahtlos einfügen werden. Die Mischung in Hemeringen stimmt – und mit rund 22 Jahren auch das Durchschnittsalter. Geblieben ist dennoch die Baustelle im Tor. Zwar hat Klotz mit Marcel Brzesowsky (22), Marian Hartung (23) und Oldie Alexander Wagner (38) drei Schlussleute auf dem Zettel, doch regelmäßig zur Verfügung stehen wird wohl nur Hartung. „Ich hätte gerne noch einen guten Torhüter gehabt“, lässt der Trainer durchblicken. Dennoch geht der 43-Jährige mit Zuversicht in seine fünfte Saison beim VfB, in der er die rote Laterne diesmal nur aus der Ferne sehen will. Sein Ziel: Platz sechs.

Dewezet-Prognose: Vereinswirt „Sepp“ kann das Bier zum Klassenerhalt diesmal schon früher kaltstellen. Trifft Fabrizius wie gewohnt und im Tor brennt nichts an, ist sogar mehr drin als Platz sechs.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare