weather-image
24°
SG Sünteltal darf nach dem 67:63-Sieg gegen Essen vom Aufstieg in die erste Bundesliga träumen

Für Kluck & Co. ist der Titel zum Greifen nah

Rollstuhlbasketball. Die Fans der SG Oldenburg/Sünteltal dürfen von der ersten Bundesliga träumen! Nach dem 67:63 (36:27)-Heimsieg im „Endspiel“ gegen die Hot Rolling Bears aus Essen ist für den von Harald Fürup gecoachten Zweitligisten der Titel zwei Spieltage vor Schluss zum Greifen nah. Martin Kluck, der mit 29 Punkten wieder einmal der erfolgreichste Korbjäger war, und Co. ist es gelungen, den Tabellenführer vom Thron zu stoßen. Vor dem Spiel waren beide Teams punktgleich. Weil Essen das Hinspiel mit drei Punkten gewonnen hatte, mussten die Sünteltaler das Rückspiel mit vier Punkten gewinnen, um im direkten Vergleich die Nase vorn zu haben. Spannung war also garantiert. Doch was die Zuschauer zu sehen bekamen, war mehr als das: Denn bis zum Schluss stand das Spiel auf des Messers Schneide!

veröffentlicht am 01.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 18.01.2017 um 19:05 Uhr

270_008_4254930_sp101_0203.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Die Mannschaft um den angeschlagenen Kapitän Möllenbeck nahm zunächst das Heft in die Hand. Doch drei Minuten vor der Halbzeit klappte im Angriff so gut wie nichts mehr. Mit zunehmendem Spielverlauf schmolz die komfortable 15-Punkte-Führung der SG-Rollis. Plötzlich waren die Essener wieder auf drei Punkte dran. Zu diesem Zeitpunkt drohte die Partie zu kippen. Im Schlussviertel erlebten die Zuschauer einen Basketballkrimi hautnah mit. Erst zogen die SG-Rollis auf 55:48 davon. Zwei Minuten vor Schluss meldeten sich die Hot Rolling Bears mit einem Drei-Punkte-Wurf ihres Topscorers Markus Pungercar zurück, der auf 59:61 verkürzen konnte. Doch Pungercar wurde am Ende zur tragischen Figur des Spiels. Nachdem er beim Wurfversuch gefoult wurde, konnte er nur einen von drei Freiwürfen im Korb versenken. Im Gegenzug traf Thomas Schröder 50 Sekunden vor dem Schlusspfiff per Korbleger zum 67:62 für die SG – das war die Vorentscheidung! Doch die Essener hatten noch die Chance, zumindest den direkten Vergleich, der im Kampf um den Aufstieg so enorm wichtig ist, für sich zu entscheiden. Doch drei Sekunden vor dem Ende verfehlte ein Drei-Punkte-Wurf von Pungercar das Ziel knapp. Zur Freude der SG-Rollis, die sich nach dem Schlusspfiff überglücklich in den Armen lagen. „Man hat meiner Mannschaft angemerkt, dass sie dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden wollen. Wir haben heute zwar nicht unseren besten Basketball gezeigt, aber mit unglaublichem Einsatz haben wir den Sieg heute erzwungen“, so Kluck. Bereits am nächsten Samstag steht für die Sünteltaler das nächste „Endspiel“ an – beim Tabellendritten aus Jena.

SG Oldenburg/Sünteltal: Felix Heise (10), Martin Kluck (29), Tan Caglar (11), Alexander Roggelin, Thomas Schröder (13), Khalid Rahmouni-Alami, Michael Möllenbeck (4).

Für Martin Kluck (links) und Kapitän Michael Möllenbeck (SG Sünteltal) ist der Weg zum Titel frei.

Foto: aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare