weather-image
×

Bundestrainerin hat Platz im Leistungszentrum Kiel schon reserviert

Fischer segelt auf Erfolgskurs

veröffentlicht am 10.10.2016 um 17:09 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Egal, ob auf dem Steinhuder Meer, dem Gardasee, der Nordsee oder der Ostsee – die 15-jährige Sportlerin aus Bad Münder beherrscht Wind und Wellen mit ihrem Boot ausgezeichnet.

So auch in dieser Woche, wenn sie mit den Aktiven des Landesverbandes Niedersachsen auf dem Dümmer trainiert. Für die Schülerin des Schiller-Gymnasiums ist das Segeln längst zur absoluten sportlichen Nummer eins geworden. Und den Laser, in der Sportszene die bekannteste und beliebteste Einmann-Jolle schlechthin, hat sie bestens im Griff. So wie zuletzt auch in der Bucht vor Wismar. Wind in unterschiedlichen Stärken und dazu auch noch mit unberechenbaren Drehern verlangte von den Starterinnen bei den Internationalen Deutschen Titelkämpfen an allen vier Regattatagen volle Konzentration.

Natürlich auch bei Lina Fischer, die als eine der Jüngsten im großen Teilnehmerfeld der Frauen mitsegelte. In den ersten Rennen der Qualifikationsserie lief noch nicht alles nach Wunsch. Platz 16 hätte zum Einzug ins Finale nicht gereicht. Doch am vierten Wettkampftag wehte der Münderanerin genau der richtige Wind um die Nase und vor allem in das 5,7 Quadratmeter große Segel. Mit Platz drei und fünf überraschte sie ihre Konkurrentinnen und rückte in der Gesamtwertung auf den zehnten Rang vor. Damit ging Linas Traum, die Teilnahme am großen Finale – dem Medal Race von Wismar – tatsächlich in Erfüllung.

Und das vor den Augen der Bundestrainerin der deutschen Nachwuchsseglerinnen. Franziska Goltz, die 2012 bei den Olympischen Spielen in London ebenfalls im Laser Radial an den Start ging, entging der starke Auftritt von Lina Fischer nicht. Die erste Einladung vom Deutschen Seglerverband hatte Fischer bereits im September zur Bundeskader-Sichtung nach Kiel bekommen.

Nach dem starken Auftritt in Wismar folgte die zweite prompt. Doch diesmal nicht nur für einen Kurztrip ins Olympia-Zentrum nach Kiel-Schilksee. Der Seglerin vom Deister wurde eine ganz besondere Einladung des verbandes zuteil. „Lina hat ein Angebot bekommen, im kommenden Jahr ins Bundesleistungszentrum für den Segelsport nach Kiel zu wechseln“, klärte Vater Klaus Fischer auf. „Das Sportinternat ist dort auch eine zentrale Komponente in Sachen Ausbildung für den deutschen Seglernachwuchs.“ Keine leichte Entscheidung, die die 15-Jährige treffen muss. Doch die Tendenz geht bei ihr bereits jetzt deutlich Richtung Kiel. Dazu hat sich auch die Bundestrainerin schon positiv geäußert und dem Talent aus Bad Münder Mut gemacht: „Lina ist herzlich willkommen, den Platz für sie haben wir schon reserviert.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige