weather-image
27°
HSG Fuhlen kassiert die dritte Niederlage in Folge

Feiertag in Groß Berkel: TSV stoppt Spitzenreiter

Handball (aro). Verspielt die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf in der WSL-Oberliga der Herren noch den sicher geglaubten Titel? Der Tabellenführer kassierte bei der 28:31-Pleite in Groß Berkel bereits die dritten Niederlage in Folge. Grund zur Panik besteht allerdings nicht, weil sich auch Verfolger HSG Idensen einen Ausrutscher erlaubte. „Wir spielen im Moment einfach zu verkrampft“, erkannte HSG-Trainer Ralph Schönemeier, dessen Team sich mit der robusten Spielweise der Groß Berkeler, die drei Rote Karten kassierten, sehr schwer tat. Insbesondere in der ersten Hälfte agierte die HSG-Abwehr viel zu passiv. Das monierte auch Keeper Volker Hoffmann, der sich von seinen Vorderleuten oft im Stich gelassen fühlte. Nach der Kabinenpredigt lief es beim Tabellenführer, der zur Halbzeit mit 10:16 hinten lag, besser. Innerhalb von drei Minuten glich die HSG zum 20:20 aus. Doch die furiose Aufholjagd entpuppte sich am Ende als Strohfeuer. Selbst der elffache Torschütze Jan Owczarski konnte die Niederlage nicht verhindern.

veröffentlicht am 01.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:21 Uhr

270_008_4254971_sp308_0203.jpg

Groß Berkel: Schraps (8), Schimanski, Gringel, Steinkühler (je 5), Tiller (4), Niehus (2), Pettig (je 2).

Fuhlen: Owczarski (11/5), Rotmann, Mittmann, Weidemann, Krüger (je 3), T. Evert (3/1), J. Evert, Schrader (je 1).

Dem Tabellendritten MTV Rohrsen reichten selbst 16 Treffer von Torjäger Vincent Voigt nicht, um gegen die Reserve des TuS GW Himmelsthür zu gewinnen. Am Ende trennten sich beide Teams 33:33 (18:16). Sechs Minuten vor Schluss sah die Mannschaft von Spielertrainer Sönke Koß, die 32:28 führte, noch wie der sichere Sieger aus. Doch Koß und Co. versäumten es, den Sack zuzumachen.

Rohrsen: Voigt (16), Vollbers (7), Streuber, Duus (je 3), J. Koß (2), S. Koß, Schonat (1).

Zwei ganz wichtige Punkte sicherte sich die TSG Emmerthal II im Kampf gegen den Abstieg. Sie besiegte auf fremdem Parkett die HSG Schaumburg-Nord II mit 31:29 (14:17). Und das, obwohl die Emmerthaler auf die A-Jugendlichen Tobias Gottschalk, Bastian Günther und Arnold Schorich sowie Sven Hildebrandt verzichten mussten. Dafür rückte erneut Thorsten Dohme in den Kader. Auch die A-Jugendlichen Marcel Langer und Robin Zeddies kamen zu ihrem ersten Einsatz in der „Zweiten“.

In der ersten Halbzeit bestimmten die Schaumburger das Spiel. Doch nach dem Seitenwechsel kam die Wende, weil Trainer Zbigniew Urbanowicz nun im Wechsel mit Dohme zwischen Abwehr und Angriff agierte. Außerdem kam René Sievers als Rückhalt hinter der 6:0-Deckung ins Spiel. Diese Veränderungen zeigten Wirkung. Mit einem furiosen Zwischenspurt zum 29:25 legte die TSG, bei der sich Patrick Eckhardt (13) und Konrad Spickermann (8) eine Bestnote verdienten, den Grundstein zum Sieg.

Emmerthal: Eckhardt (13), Spickermann (8), Kutschera,Langer, Wassermann, Müller (je 2), Brutscheck (2/1).

So sehen Sieger aus: Lennart Schraps (links), Daniel Schimanski und Daniel Niehus (alle TSV Groß Berkel) feiern den Überraschungssieg gegen den Tabellenführer aus Fuhlen.

Foto: rhs

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare