weather-image
24°
Im dritten Anlauf will SSG Halvestorf/Herkendorf endlich den Aufstieg schaffen / Viele neue Gesichter am Piepenbusch

Fehrmann: „Wir sind besser als in der letzten Saison“

Fußball (aro). Bereits bei der ersten Trainingseinheit der SSG Halvestorf/Herkendorf klingelte es in der Mannschaftskasse, weil mit Alper-Samet Alco und Mehmet Mustafa zwei Spieler fast eine halbe Stunde zu spät kamen. Eine Standpauke gab es aber nicht. Coach Ralf Fehrmann, der auch auf die Urlauber Soner Aslan und Varinder Singh verzichten musste, drückte ein Auge zu, „weil heute sowieso nur eine lockere Trainingseinheit geplant ist“.

veröffentlicht am 05.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:21 Uhr

Neue Gesichter bei der SSG Halvestorf. Von links Yannik Schmidt,

Die Mannschaft bekam ein neues Gesicht. „Wir haben ein Top-Team mit einer guten Mischung aus alten und jungen Spielern“, so Fehrmann. Mit Johannes und Roman Sfalanga, Matthias Günzel und René Hau wechselten vier Spieler aus Tündern zum Piepenbusch. Von Oberligist Preußen 07 kamen Oliver Bock und Steve Diener. Andrej Gljanz (TuS Rohden) und Yannik Schmidt (eigene A-Jugend) sind ebenfalls neu dabei. Ob Tobias Kasper weiter das SSG-Trikot trägt, entscheidet sich nächste Woche. Gleiches gilt für Baris Demirkaya, der zum SV Lachen will.

Obwohl mit Fabian und Philipp Gasde, Uzeir Karaman, Philippe Harms, René Bonath und Michael Jermakovic namhafte Spieler den Verein verließen, ist Fehrmann überzeugt, „dass unser Team besser ist als vergangene Saison“. Das einzige Sorgenkind ist die Torwartposition. Alle Versuche, einen zweiten Keeper zu verpflichten, scheiterten. Zwar trainiert Fabian Moniac nach seiner schweren Kopfverletzung schon wieder, doch es ist fraglich, ob Ugur Erbek als „Ersatz“ weiter zur Verfügung steht. Deshalb sieht Fehrmann dringenden Handlungsbedarf.

Das Ziel ist der Aufstieg in die Bezirksoberliga. Nachdem in den letzten zwei Jahren der TSV Pattensen und SV 06 Holzminden den Halvestorfern einen dicken Strich durch die Rechnung machten, soll es im dritten Versuch endlich klappen.

Sie machen sich lang: Gestern gab es die erste Trainingseinheit
  • Sie machen sich lang: Gestern gab es die erste Trainingseinheit am Piepenbusch. Foto: aro

Trainer Fehrmann erwartet im Titelrennen einen Zweikampf mit dem TSV Barsinghausen. Aber auch FC Springe (jetzt u. a. mit dem ehemaligen Preußen-Torjäger Dennis Offermann) und der Kreisrivale SpVgg. Bad Pyrmont zählt er in der Bezirksliga zum Favoritenkreis. Es könne aber auch sein, dass ein Verein oben mitspielt, den man vor Saisonbeginn nicht auf der Rechnung habe. Damit seine Spieler bis zum Punktspielstart topfit sind, wird am Piepenbusch bis zu fünf Mal pro Woche trainiert. Das erste Vorbereitungsspiel bestreitet die SSG Halvestorf/Herkendorf am kommenden Sonnabend (15 Uhr) beim Kreisligisten TSG Emmerthal.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare