weather-image
×

Rukavina-Elf siegt in Lachem 4:2 nach Elfmeterschießen / 1:5-Pleite für Pyrmont gegen Tündern

„Fabihaft“ – Moniac killt Elfer im Dreierpack

Fußball (aro). Erst bekam Fabian Moniac vor dem Bezirkspokal-Derby gegen den SV Lachem die Fußballer-des-Jahres-Trophäe überreicht, dann wurde der Torwart der SSG Halvestorf beim 4:2-Sieg nach Elfmeterschießen zum Held des Tages. Der 26-jährige Klasse-Keeper parierte drei Elfer von Sirag Al-Bardawil, Markus Herrmann und Ashraf Al-Bardawil und bewahrte so sein Team vor dem Pokal-Aus. Nach dem Schlusspfiff musste SSG-Coach Milan Rukavina („Das war noch nicht das, was ich mir vorgestellt habe“) erst einmal tief durchatmen. Denn Lachem war über 90 Minuten (1:1/1:1) ein mehr als gleichwertiger Gegner. Halvestorfs Torwart, der in den ersten 20 Minuten zwei Schüsse von Erhan Yalcin und Sirag Al-Bardawil glänzend parierte, bewahrte seine Elf vor einem Rückstand. Doch auch die SSG hatte durch Neuzugang Timo Möller und Dirk Cramb, der kurzfristig für den angeschlagenen David Bach in die Startelf rückte, zwei „Hundertprozentige“, die leichtfertig vergeben wurden. Das wurde prompt bestraft. Direkt im Gegenzug schob Bujamin Kiki nach einem Querpass von Al-Bardawil den Ball zum 1:0 (37.) über die Linie. Quasi mit dem Halbzeitpfiff glich Anatoli Deck zum 1:1 (45.+1) aus. Nach dem Seitenwechsel verschoss Erhan Yalcin einen von Mattias Günzel verursachten Foulelfmeter, der allerdings umstritten war. Pech hatte auch Al-Bardawil, der unmittelbar zuvor aus 20 Metern nur die Latte traf. In der Nachspielzeit hatte SSG-Stürmer Jannik Schmidt den Siegtreffer auf dem Fuß. Doch er scheiterte an Lachems Torwart Cihan Teke, der sich ebenfalls eine Bestnote verdiente. Lachems neuer Trainer Thomas Fenske, der gestern Geburtstag hatte, war stolz auf sein Team: „Die Niederlage ist kein Beinbruch. Wir haben uns sehr gut verkauft.“

veröffentlicht am 01.08.2010 um 18:42 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:21 Uhr

Bad Pyrmont – Tündern 1:5 (0:2). Böses Erwachen für die Spielvereinigung, denn im Pokalduell gegen Tündern lief überhaupt nichts zusammen. „Das war einfach nur schlecht“, lautete das Fazit von Trainer Andreas Loges. Alexander Liebegott (39.) und Daniel Köhler (42.) trafen vor der Halbzeit, Tim Piontek (71.), Rico Stapel (81.) und Vladimir Bozok (90.) machten Tünderns Sieg perfekt. Für die Pyrmonter konnte Steve Diener (74.) lediglich zum 1:3 verkürzen. Dazu sah Lukasz Skorski (53.) wegen Unsportlichkeit die Rote Karte. „Wir haben einfach schlecht gespielt. Meine Spieler haben von Beginn an die Taktik überhaupt nicht umgesetzt und dazu fehlte auch die nötige Einstellung“, ärgerte sich Pyrmonts Coach. Da konnte sein Tünderaner Pendant deutlich zufriedener sein. Siegfried Motzner hatte seine Mannschaft bestens eingestellt. „Vor der Pause spielten wir eine starke Partie. Nach dem Seitenwechsel haben wir einen Gang zurückgeschaltet.“ Da konnten sich die Schwalben sogar bei Torwart Sebastian Kelle bedanken, der mit einer Glanzparade Pyrmonts 2:3 verhinderte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt