weather-image
20°
×

VfL-Basketballer nach Bremerhaven

Faas und Co. haben Respekt vor „jungen Wilden“

Basketball (red). Am Samstag steht für die Basketballer des VfL Hameln in der 2. Regionalliga die längste Auswärtsfahrt der Saison auf dem Programm: Mit der BSG Bremerhaven erwartet die Hamelner um 16 Uhr der Kooperationspartner des Bundesligisten Eisbären Bremerhaven. Das junge Aufsteigerteam um Trainer Hamed Attarbashi präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf trotz des niedrigsten Durchschnittsalters aller Ligateams als sehr konkurrenzfähig und landete auch schon einige Überraschungssiege. Die Mannschaft um den Topscorer Mark Grube (180 Punkte) spielt einen sehr schnellen Ball und überzeugt zudem durch eine kompromisslose Verteidigung. Mit Oladipo Femi Joshua hat die BSG einen aktuellen Juniorennationalspieler in ihren Reihen, der wie fast alle Spieler der Mannschaft für das Nachwuchs-Bundesligateam (NBBL) des Kooperationspartners spielt und dort zusätzliche Spielpraxis auf hohem Niveau sammelt.

veröffentlicht am 29.01.2009 um 19:04 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 17:21 Uhr

Je nach Absprache mit dem BBL kann der Kader gemäß der U25-Regelung des Deutschen Basketball-Bundes mit Nachwuchsspielern aus dem Bundesligakader ergänzt werden. Auf den überragenden Zabas Evaldas konnte Bremerhaven jedoch erst zweimal zurückgreifen. In diesen Spielen bewies der junge Litauer mit 23,5 Punkten pro Spiel, warum er als eines der größten Basketballtalente im Norden gehandelt wird. Anfang August gewann der Aufbauspieler mit der litauischen Auswahl bei der U20-EM die Silbermedaille und wird in Zukunft sicherlich seinen Weg im Profibereich machen.

Das Hinspiel gewann der VfL trotz einiger Probleme letztlich verdient mit 85:73. Das Hamelner Team um Routinier Jakob Faas hat durchaus Respekt vor den jungen Wilden. „Wir müssen der Partie von Anfang an unseren Stempel aufdrücken, damit es kein böses Erwachen gibt“, sagt denn auch Coach Nicu Lassel, und fügt hinzu: „Es ist eine Freude zu sehen, dass es neben unserer Mannschaft auch noch andere Teams gibt, die ohne Legionäre eine gute Rolle in dieser Liga spielen.“

Hat mit seiner Mannschaft in der 2. Regionalliga zwei Auswärtspunkte im Visier: der 30 Jahre alte VfL-Routinier Jakob Faas. Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige