weather-image
×

Hilligsfelder Ridvan Sudarbo ist auch mit 80 Jahren noch ein Ass im Badminton

Er zaubert immer noch

Hilligsfeld. Badminton ist seine große Liebe und hält ihn jung. Ridvan Sudarbo vom TB Hilligsfeld ist mittlerweile schon 80 Jahre alt, aber immer noch ein Ass am Netz.

veröffentlicht am 01.12.2015 um 15:25 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:16 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Wer den Badmintonsport liebt, bleibt bis ins hohe Alter topfit. Trifft jedenfalls auf Ridvan Sudarbo vom TB Hilligsfeld zu, denn der gebürtige Indonesier ist mittlerweile stolze 80 Jahre alt und immer noch ein Ass am Netz. Müdigkeit ist für ihn ein Fremdwort, es geht immer weiter. Zwar ist der internationale deutsche Meister von 1958 verständlicherweise nicht mehr ganz so flink auf den Beinen wie früher – seine Technik mit dem Schläger aber brillant wie einst.

Als der asiatische „Zauberer“, wie er in seinen Glanzzeiten ehrfürchtig von der meist unterlegenen Konkurrenz genannt wurde, vor 23 Jahren schon als reiferer Spieler aus Ostwestfalen beim TBH anheuerte, stimmte von Beginn an die Chemie mit seinem neuen Klub. Eigentlich auch kein Wunder, denn Ridvan Sudarbo ist ausgebildeter Diplom-Chemiker, das musste einfach passen. Mittlerweile ist er längst die Seele des Vereins. Ein Hans Dampf in allen Gassen, der auch immer ein offenes Ohr für die Mitglieder hat.

So betreut und fördert der 80-Jährige noch heute den hoffnungsvollen Hilligsfelder Nachwuchs im Schüler- und Jugendbereich. Immer mittwochs geht es in der Hamelner Sporthalle am Einsiedlerbach rund. Und dass Sudarbo über ein schier unerschöpfliches Reservoir an Tricks und Kniffen verfügt, versteht sich von selbst. Alles getreu seiner sportlichen Maxime: „Ich laufe sehr wenig, lasse lieber den Gegner laufen.“ Eine kluge Taktik, die ihm einst schon 1955 half, den damaligen deutschen Federball-Meister, Günter Ropertz, völlig überraschend deutlich in die Schranken zu weisen. Sudarbo hatte da gerade sein Chemie-Studium in Deutschland begonnen.

Aber das Traineramt alleine ist dem topfitten Badminton-Senior nicht genug, ohne richtigen Wettkampf geht es immer noch nicht. Dabei spielt es für ihn keine Rolle, dass die meisten Gegner auf der anderen Seite des Netzes eigentlich schon seine Enkel sein könnten. Nun ja, ist auch nicht gerade einfach, noch auf einen Gleichaltrigen zu treffen. Zwar gewinnt Ridvan Sudarbo („Badminton ist seit frühester Jugend für mich wie eine Sucht“) heute fast zwangsläufig nicht mehr jedes Spiel, ein unangenehmer Gegner ist und bleibt er aber allemal. So auch zuletzt beim deutlichen 6:2-Sieg der Hilligsfelder Reserve gegen den VfL Hameln III in der 1. Kreisklasse. Gleich viermal stand die lebende Klub-Legende dabei auf dem Court und bewies allen, dass sie noch längst nicht zum alten Eisen gehört – und noch mächtig Dampf hat. „Wir hoffen alle im Verein, dass er uns mit seiner großen Erfahrung noch lange zur Verfügung steht“, kann und will auch TB-Spartenleiter Peter Zobel nicht auf die wertvollen Dienste von Ridvan Sudarbo verzichten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt