weather-image
16°
×

TSG gewinnt gegen Idensen/Wunstorf

Emmerthal II hilft HSG Fuhlen auf den Meisterthron

Handball (kf). Früher als erwartet konnte die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf in der WSL-Oberliga als Meister und Aufsteiger die Sektkorken knallen lassen. 24 Stunden nach dem 33:24 (13:13)-Auswärtserfolg der Oldendorfer bei Hohnhorst/ Haste II hob die TSG Emmerthal II die Mannschaft von Trainer Ralph Schönemeier mit einem überraschenden 34:31 (16:18) gegen den Tabellenzweiten HSG Idensen/Wunstorf schon drei Spieltage vor Saisonende auf den Meistersockel der siebten Liga.

veröffentlicht am 29.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:21 Uhr

Der direkte Aufstieg der HSG stand in der ersten Halbzeit auf der Kippe, denn die Hohnhorster zeigten deutlich mehr Engagement und führten nach 20 Minuten bereits mit 8:4. Erst danach kamen die Oldendorfer auf Touren. Die frühe Entscheidung fiel nach dem Seitenwechsel. Mit fünf Toren in Folge rückten Routinier Getautas und Co. die Verhältnisse schnell gerade. Über 18:13 wurde die Führung bis zum 30:19 locker ausgebaut. Trainer Schönemeier wechselte im zweiten Durchgang munter durch. In Gefahr geriet der Sieg nicht mehr. Tore: Getautas (10/7), Schrader (7), Owczarski (6/2), Peters (4), J. Ostermann (2), Rotmann (2), Mittmann, Krüger.

Die Emmerthaler Überraschung gegen den Tabellenzweiten Idensen/Wunstorf stand bis zur 55. Minute auf des Messers Schneide. Erst nach dem 30:30 gelangen der TSG-Reserve drei Tore in Folge. Diesen Vorsprung gab die Mannschaft von Trainer Zbigniew Urbanowicz nicht mehr aus der Hand. Für den wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt sorgten vor allem die Haupttorschützen Arnold Schorich (11/3) und Ricardo Müller (9). Dazu trafen Spickermann (5), Brutschek (3), Eckhardt, Karjetta, Wassermann, B. Kutschera, Niemann und Zeddies.

Im Kreisderby festigte der MTV Rohrsen den dritten Tabellenplatz mit einem 39:28 (19:13)-Sieg beim TSV Groß Berkel. Rohrsen hatte leichte Startschwierigkeiten und lag bereits 7:9 im Hintertreffen. Doch mit einer kompakten 6:0-Abwehr und dem starken Tim Heisterhagen im Tor bekamen die MTVer das Spiel schnell in den Griff. Tore: Volbers (11), S. Koß (7), Wagner (4), J. Koß (3), Streuber (3), Schonat (3), Krauße (2), Sterner (2), Jämmrich (2), Büker für Rohrsen – Schraps (9), Wagner (5), Steinkühler (4), Mai (2), Niehus (2), Schimanski (2), Gringel, Oetzmann, Kriewald und Pettig für den TSV.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige