weather-image
Fußball: Wallensen startet mit Heimspiel in die Bezirksliga-Relegation / Dienstag kommt Krähenwinkel II

„Eine Herkulesaufgabe“

WALLENSEN. Die Fußball-Saison geht in die Verlängerung: WTW Wallensen startet am Dienstag (19 Uhr) mit einem Heimspiel in die Bezirksliga-Relegation. Erster Gegner ist der Vize-Meister der Kreisliga Hannover (Staffel 2): der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II.

veröffentlicht am 04.06.2018 um 16:14 Uhr

Wallensens Trainer Dietmar Harland ist mit WTW in der Relegation im Einsatz. Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nach dem miserablen Saisonstart hatte Wallensens Trainer Dietmar Harland schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass WTW als Vize-Meister die Kreisliga-Saison beendet. Nach vier Niederlagen schien sich das Thema Aufstieg bereits nach sechs Spieltagen fast schon erledigt zu haben. „Wir hatten aufgrund der vielen Verletzten eine extrem schwierige Saisonvorbereitung. Teilweise waren nur sieben Spieler beim Training. In den ersten Punktspielen standen bei uns einige Spieler in der Startelf, die ich gar nicht kannte“, blickt Harland auf seinen schwierigen Start als WTW-Coach zurück.

In der Vorsaison wurde Harland mit Eintracht Afferde Kreisliga-Meister und stieg in die Bezirksliga auf. Im vergangenen Sommer wechselte er dann zusammen mit Axel Lehnhoff nach Wallensen, „weil in der Mannschaft jede Menge Potenzial steckt“. Als Tabellendritter der Saison 2016/17 zählte WTW in der Kreisliga zwar wieder zum Kreis der Titelfavoriten, aber der kleine Kader war anfangs eine schwere Hypothek. Doch nach der deftigen 1:4-Pleite in Nettelrede zeigte ab Mitte September die Formkurve steil nach oben. Die Harland-Elf verlor bis zum Saisonende kein einziges Spiel mehr und wurde mit 62 Punkten Zweiter – hinter Blau-Weiß Salzhemmendorf (65 Punkte).

Der Aufstieg ist kein Muss. Schon der Gewinn der Vize-Meisterschaft ist ein Riesenerfolg für uns.

Dietmar Harland, Trainer WTW Wallensen

„In der Winterpause bin ich noch davon ausgegangen, dass Latferde und Salzhemmendorf den Titel unter sich ausmachen“, so Harland. Doch es kam anders. Als Latferde am 25. Spieltag in Bisperode eine 0:4-Niederlage kassierte, nutzte WTW mit einem 2:1-Sieg in Hemeringen die Gunst der Stunde und kletterte auf Platz zwei. Den gab Wallensen nicht mehr aus der Hand und machte am letzten Spieltag mit einem 4:1-Heimsieg gegen Bisperode die Vize-Meisterschaft endgültig perfekt. Die Rückrunde ist laut Harland aufgrund des Nachholspielmarathons mit vielen englischen Wochen aufgrund des kleinen Kaders eine Qual gewesen: „So ein Mammutprogramm habe ich noch nie absolviert – weder als Spieler noch als Trainer.“ Die Saison habe viel Kraft gekostet: „Am Ende hat man gemerkt, dass bei den Spielern der Akku leer ist. Die gingen alle auf dem Zahnfleisch.“ Die Saison ist für Wallensen aber noch nicht vorbei, sondern geht in die Verlängerung.

In der Bezirksliga-Relegation trifft WTW auf den TSV Krähenwinkel-Kaltenweide II (2. Kreisliga Hannover Staffel 2) und den TSV Algesdorf (13. Bezirksliga-Staffel 2). „Das wird eine Herulesaufgabe“, ist sich Harland sicher. Denn anders als in den Vorjahren kommen die Relegationsgegner diesmal nicht aus der Kreisliga Holzminden und der Bezirksliga 4, sondern aus der Kreisliga Hannover und der Bezirksliga 2. Und die schätzt Wallensens Coach wesentlich stärker ein: „Das sind zwei schwere Gegner.“

Der TSV Krähenwinkel/ Kaltenweide II wäre in der Kreisliga Hannover (Staffel 2) fast Meister geworden. Am Ende war im Vergleich mit dem punktgleichen Tabellenführer MTV Engelbostel-Schulenburg (beide 72 Punkte) das Torverhältnis das Zünglein an der Waage. Und dem TSV Algesdorf (36 Punkte) fehlte in der Bezirksliga 2 in der Endabrechnung nur ein einziger Punkt zum Klassenerhalt. „Wenn wir am Dienstag unser Heimspiel gegen Krähenwinkel/Kaltenweide gewinnen sollten, ist vielleicht was möglich. Wenn nicht, wird es schwer“, sagt Harland, der als Trainer von Eintracht Afferde 2016 den Bezirksliga-Aufstieg knapp in der Relegation verpasste. Und das, ohne ein Spiel zu verlieren. Im ersten Spiel gegen den damaligen Holzmindener Kreisligisten TSV Pegestorf hatten Afferde Torchancen en masse. „Eigentlich hätten wir klar gewinnen müssen. Wir haben 1:0 geführt, aber am Ende nur 1:1 gespielt“, erinnert sich Harland zurück.

Im zweiten Spiel gegen den Bezirksligisten Germania Hagen ging es dann um alles oder nichts. Die Harland-Elf sah bei der 2:0-Führung schon wie der sichere Sieger aus. „Wir haben durch zwei abgefälschte Schüsse noch zwei Tore kassiert.“ Das 2:2 war eine gefühlte Niederlage. Hagen, Afferde und Pegestorf hatten jeweils zwei Punkte und ein ausgeglichenes Torverhältnis. Weil die Germanen ein Tor mehr geschossen hatten als die beiden Konkurrenten, platzte Afferdes Traum vom Bezirksliga-Aufstieg, der erst ein Jahr später gelang.

Mit Wallensen geht Harland die Bezirksliga-Relegation ganz entspannt an: „Ich spüre keinen Erfolgsdruck. Der Aufstieg ist kein Muss. Schon der Gewinn der Vize-Meisterschaft ist ein Riesenerfolg für uns“, so Harland. „Wir werden versuchen, uns in der Relegation so teuer wie möglich zu verkaufen. Am Ende werden wir sehen, ob es reicht oder nicht. Fest steht: Wenn wir in die Bezirksliga aufsteigen sollten, müssen wir uns verstärken, sonst steigen wir sofort wieder ab.“

Information

So läuft die Relegation

1. Spiel: Wallensen – Krähenwinkel-K. II (Di., 19 Uhr)

2. Spiel:Verlierer Spiel 1 – Algesdorf (Sa., 9. Juni)*

3. Spiel: Gewinner Spiel 1 – Algesdorf (Di., 12. Juni)*

*Hinweis: Das Heimrecht ist abhängig vom Ausgang des 1. Spiels



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt