weather-image
×

Handball: Nach Fußbruch im Testspiel flossen Tränen

Drama um Wäke

HANDBALL. Carem Griese, der neue Trainer der Handball-Frauen des MTV Rohrsen, musste schon im Testspiel gegen Nettelstedt den ersten Rückschlag hinnehmen. Da flossen bei Sarah Wäke bereits Tränen, denn die Rückraumspielerin zog sich einen Fußbruch und einen Außenbandriss zu und fällt somit einige Wochen aus.

veröffentlicht am 16.08.2016 um 15:16 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:12 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Ansonsten ist Griese mit der Vorbereitung für die im September startende Spielzeit 2016/17 in der Oberliga Niedersachsen durchaus zufrieden. Doch mit einer Prognose in Sachen Saisonziel hält sich der neue Mann auf Rohrsens Bank lieber noch zurück: „Wenn es zum ersten Mal um Punkte geht, werden wir sehen, wie es läuft.“

Nach dem Rückzug aus der 3. Liga und dem „Überbrückungsjahr“ in der Landesliga will das MTV-Team die Oberliga richtig aufmischen. Trotz des Schocks durch Wäkes Verletzung herrscht ein ausgezeichnetes Betriebsklima in der Mannschaft. Und die wird künftig mit vielen neuen Gesichtern auflaufen. Für Carem Griese kein Problem, denn der muss sich als ehemaliger Coach des Herrenteams der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf sowieso erst einmal mit seiner Truppe vertraut machen. „Alles neue Gesichter“, musste er zugeben. Spielerisch ist Griese dabei, das verbliebene Korsett der vergangenen Saison mit den sieben Neuzugängen Cathrin Kelkert, Jessica Hünneke, Lena Körner, Celina Männich, Lea Schönhagen, Jana Hempel und Torhüterin Ariane Böhm zu einer spielfreudigen und schlagkräftigen Einheit zu formen. „Wenn alles gut läuft, muss sich auf dem Feld jede Spielerin auf die andere verlassen können“, versucht er derzeit noch zu vermitteln. Gute Ansätze sind durchaus schon vorhanden, auch wenn der Trainer im Testspiel gegen den westfälischen Verbandsligisten aus Nettelstedt beim 19:26 noch Schwachpunkte erkannte. Doch die wurden erst beim nächsten Training angesprochen. Denn nach dem Nettelstedt-Spiel stand erst einmal der Spaßfaktor ganz oben – beim traditionellen bayerischen Frühschoppen.

Erkannt hatte Carem Griese Schwächen in der Chancenverwertung: „Da ist einiges verbesserungsfähig.“ Aber viele Aktionen wurden schon gut herausgespielt, und auch mit der Abwehrarbeit konnte der Coach zufrieden sein: „Die Deckung steht schon recht stabil.“ Nach der mehr als vierwöchigen Vorbereitungsphase mit zahlreichen Einheiten für Kraft, Koordination und Kondition warten in der kommenden Woche zwei weitere Testspiele in Hahlen und gegen Jöllenbeck sowie am 28. August (17 Uhr) die offizielle Saisoneröffnung im Hohen Feld gegen Zweitliga-Aufsteiger SFN Vechta auf die MTV- Frauen. Und eine Woche später heißt es dann „entscheidend ist auf dem Platz“. Dann kommt es im Hohen Feld zur Oberliga-Premiere gegen Drittliga-Absteiger TuS Jahn Hollenstedt .

Bänderriss und Fußbruch – Sarah Wäke fällt lange aus. Foto: nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt