weather-image
16°
2:2 gegen Verfolger Marienau / SG Hameln 74 gewinnt bei RW Hessisch Oldendorf / Spielabbruch in Börry

Dragusha rettet Spitzenreiter Grohnde einen Punkt

Fußball (kf). Der TSV Grohnde hält zwar weiter die Tabellenführung der Leistungsklasse, doch im Gipfeltreffen reichte es nur zu einem 2:2 (1:2) gegen Verfolger SSG Marienau. Zwei individuelle Abwehrfehler der Grohnder bestraften Hussein (2.) und Feuerhake (7.) mit frühen Toren zum 0:2. Grohnde ließ sich aber nicht schocken und konnte durch Engel (15.) schnell verkürzen. Vor 100 Zuschauern gelang Dragusha (79.) der verdiente Ausgleich.

veröffentlicht am 17.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 13:21 Uhr

270_008_4106364_sp307_1805.jpg

Im Kellerderby gewann SW Löwensen nach schwachen 90 Minuten 2:0 (1:0) bei Schlusslicht TSV Groß Berkel. Den ersten Auswärtserfolg der Löwenser machte Morris (2., 75.) perfekt. Den Abstiegsplatz konnten die Schwarz-Weißen dennoch nicht verlassen, denn Konkurrent TSV Großenwieden gelang zur gleichen Zeit ein 3:1-Sieg beim FC Latferde 80. Hier wurden keine Einzelheiten und Torschützen gemeldet. – Der TSV Klein Berkel II setzte sich mit 2:1 (1:0) gegen Inter Holzhausen durch. Routinier Wagner (40., 70.) brachte die TSVer auf die Siegerstraße. Colaks Ausgleich (66.) hielt nur wenige Minuten. Gelb-Rot sahen Niemeyer (20.) bei Inter und Krohn (88.) bei Klein Berkel.

Leistungsgerecht trennten sich der SV Hastenbeck und MTSV Aerzen 3:3 (1:0). Schmitmeier (12.), Zmuda (70.) und Manser (80.) trafen für den SVH, Hoppe (63., 90.) und Hausmann (75.) für Aerzen. In der 75. Minute sah Schnee (Hastenbeck) wegen Handspiels Gelb-Rot.

Rot-Weiß Hessisch Oldendorf mischte gegen die SG Hameln 74 eine Stunde gut mit, dann drehten die Hamelner auf und gewannen 4:1 (1:1). Das 1:0 durch Erhan (11.) glich Günkaya für die Oldendorfer bereits im Gegenzug aus. Bacon (65.) und erneut Erhan (75., Foulelfmeter, 85.) konterten die Rot-Weißen gekonnt aus.

Zum Spielabbruch kam es beim SC Börry. Der Unparteiische aus dem Kreis Schaumburg fühlte sich nach 65 Minuten von TuSpo Bad Münder bedroht und pfiff die Partie ab. Münder führte 1:0, fühlte sich nach zwei Gelb-Roten Karten aber verpfiffen.

Das runde Leder fest im Blick hat Grohndes Niko Kazinakis (vorn)

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare