weather-image
14°
0:6-Pleite für BW gegen Bisperode

Doppelpack von Weiner sorgt für klare Verhältnisse

Fußball (aro). Kreisliga-Tabellenführer TSV Klein Berkel musste lange zittern, bis am Donnerstagabend der 4:3-Heimsieg gegen den tapfer kämpfenden TSV Nettelrede in trockenen Tüchern war. Den erlösenden Siegtreffer erzielte Jonas Holste in der Nachspielzeit: „Er hat die Kugel eiskalt in die Maschen gehauen“, berichtete TSV-Coach Siegfried Motzner. „Wir haben schlecht gespielt, aber gewonnen. So kann es weiter gehen.“ Klein Berkel ging zweimal durch Jan Koss (38.) und Florian Specht (82.) in Führung. Doch kurz vor Schluss hatten die Grönjer, für die André Matysik (57.) und Stefan Schwanz (85., 88.) trafen, den Sieg vor Augen. Doch Dennis Schimanski (90.) und Holste (93.) machten dem Tabellenelften noch einen dicken Strich durch die Rechnung. „Das waren spannende Schlussminuten“, sagte Motzner. Nettelredes Kapitän Robert Köster hätte in der Nachspielzeit noch ausgleichen können – schoss aber aus einem Meter vorbei.

veröffentlicht am 02.04.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:41 Uhr

Salzhemmendorfs Torwart Michael Regenhardt im Duell mit Bisperod

Das Ostkreisderby zwischen Blau-Weiß Salzhemmendorf und dem TSV Bisperode war eine einseitige Partie. „Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren können“, zog Bisperodes Trainer Markus Schwarz nach dem 6:0-Auswärtssieg eine positive Bilanz. Von der ersten Minute nahm der TSV das Heft in die Hand. Mit einem Doppelpack sorgte Torjäger Sascha Weiner (20., 27.) schon früh für klare Verhältnisse. Den 3:0-Halbzeitstand markierte Daniel Krikunenko (43.). Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball. Matthias Stenke (53.), Krikunenko (71.) und Christian Kiene (80.) besiegelten Salzhemmendorfs elfte Saisonniederlage.

Eine 1:4-Heimpleite kassierte die SSG Marienau gegen Germania Hagen. „Der Gegner war klar besser als wir“, sagte SSG-Coach Günther Klauder. Trotzdem ärgerte sich Klauder, der in der Abwehr auf Merl, Salein und Ludewig verzichten musste, über die Gegentore in der ersten Hälfte. Das 0:1 (7.) von Miguel Nunes fiel aus abseitsverdächtiger Position. Und auch der von Kriztian Majer verwandelte Strafstoß zum 0:2 (30.) war nicht unumstritten. Nach dem Seitenwechsel hatte Martin Wiwiorra zwei gute Chancen den Anschlusstreffer zu erzielen, nutzte sie aber nicht. Majer (58.) und Kevin Sölla (82.) machten den Sack zu. Das 1:4 (84.) von Udo Feuerhake war nur Ergebniskosmetik.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt