weather-image
22°
×

Die Dewezet-Sportredaktion hat die besten elf Fußballer der Hinrunde gesucht – und gefunden

Diese Mannschaft ist reif für den Meistertitel

Fußball. Die Sportredaktion der Dewezet war sich ausnahmsweise einmal einig: „Diese Mannschaft ist reif für den Titel!“ Von der Oberliga bis zur Kreisliga wurden die Teams unter die Lupe genommen, um die besten Kicker der Hinrunde 2009/10 auszuwählen. Drei Stürmer, drei Mittelfeld- und vier Abwehrspieler bilden das Gerüst des 4-3-3-Systems. Und natürlich darf auch der Torwart nicht fehlen: Fabian Moniac ist „unsere“ Nummer eins.

veröffentlicht am 08.12.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.05.2017 um 17:27 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Der „Mister Zuverlässig“ der SSG Halvesteorf musste in der laufenden Bezirksliga-Saison erst 14 Mal den Ball aus dem eigenen Netz holen. Respekt! Darüber hinaus war er auch beim Pokal-Hit gegen Eintracht Braunschweig trotz der 1:5-Pleite ein starker Rückhalt seines Teams.

Der Abwehrchef der Hinrunden-Elf ist Preußens Bastian Stellmacher. Ohne ihn (und Ruven Klimke) wäre das Abwehrbollwerk des Hamelner Oberligisten so löchrig wie ein Schweizer Käse. Die Viererkette wird komplettiert durch Jannik Mundhenk (Germania Hagen), Moritz Lott (SpVgg. Bad Pyrmont) und „Kopfballungeheuer“ Frank Lübbering, der für den VfB Eimbeckhausen erwartungsgemäß eine echte Verstärkung ist – nicht nur als Abräumer in der Defensive. Der 38-Jährige stellte bereits achtmal seine Torjägerqualitäten unter Beweis.

Im Mittelfeld hat Patrick Schiermeister den Sprung in die Startelf geschafft – trotz des Mittelfußbruches. Der 22-Jährige ist der „Häuptling“ der Halvestorfer „Indianer“. Bis zu seiner Verletzung, die er sich beim Auswärtsspiel in Springe zuzog, war Schiermeister der absolute Führungsspieler in den Reihen der Piepenbuschkicker. In seinem Schatten blieb das „ewige Talent“ Matthias Günzel oft blass.

Trotz Schweinegrippe und Muskelfaserriss führte bei der Nominierung auch kein Weg an Daniel Boateng vorbei. Der U21-Landesauswahlspieler ist auf der linken Seite eine Klasse für sich. Der dritte Mittelfeld-Stratege ist Marco Heetel. Der Pyrmonter ist ein Typ, der sich nicht vor der Verantwortung drückt.

Im Sturm gibt es wohl die größte Überraschung: Eimbeckhausens Spielertrainer Michael Wehmann wurde von der Dewezet-Sportredaktion schweren Herzens nicht berücksichtigt, obwohl der Torjäger schon allein aufgrund seiner 20 Saisontore eine Nominierung mehr als verdient gehabt hätte. Aber Preußen-Stürmer Benjamin Belka, Latif Kiki (SV Lachem) und der Top-Torjäger der Kreisliga, Manuel Capobianco (TSG Emmerthal), hatten am Ende knapp die Nase vorn.

Der HSC BW Tündern ging diesmal leer aus. Aus den Reihen des noch sieglosen Bezirksoberligisten konnte am Ende kein einziger Kicker überzeugen. Mit Sönke Wyrwoll stand zwar ein Name zunächst auf der Liste. Berücksichtigt wurde der 20-Jährige aber nicht. Gleiches gilt für Lars Melzer und Simon Sagebiel vom TSV Klein Berkel, die ebenfalls zum engeren Kreis zählten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige