weather-image
19°
×

Aber die „jungen Wilden“ müssen noch Lehrgeld zahlen

Die TSG Emmerthal setzt auf die Generation Zukunft

Fußball (hjk). 8, 10, 13, 8 – das ist nicht die Telefonnummer von Markus Wienecke, dem neuen Trainer der TSG Emmerthal. Das sind die Platzierungen im Endklassement, die der Kreisligist in den vergangenen vier Jahren unter der Regie von Wieneckes Vorgänger Markus Schwarz (jetzt TSV Bisperode) im Hameln-Pyrmonter Oberhaus erreichte. Blickt man drei weitere Jahre zurück, so gibt es nur einen TSG-Ausrutscher nach oben: 2004/05 wurden die Grün-Weißen Dritter, danach wieder Zehnter und Elfter. Mit anderen Worten: Die Kicker von der Emmer können auf sieben stressfreie Jahre zurückblicken.

veröffentlicht am 19.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:21 Uhr

Gleichwohl reißen Platzierungen im Mittelfeld wie zuletzt der achte Rang die Fans nicht gerade vom Hocker. Deshalb hat Schwarz-Nachfolger Markus Wienecke die Devise ausgegeben: „Wir wollen besser abschneiden als in der letzten Saison.“ Wäre ja auch schön, wenn man an der Emmer mal wieder Höhenluft schnuppern könnte. Doch ob der neu zusammengestellte Kader das hergibt, steht auf einem anderen Blatt. Denn in Emmerthal ist die Generation Zukunft am Ball. Mit Andrej Weirich, Murat Cakmak, Kerim Bendes, Nicklas Hahn, Cord Lennart Meyer, Hakan Demir und Hendrik Vorpahl wurden sieben junge Wilde verpflichtet. Alles 18-, 19-jährige Talente, die mit Sicherheit Lehrgeld zahlen werden.

Das weiß auch Wienecke. Doch der 39-Jährige kann mit Youngstern bestens umgehen. Mit Tünderns B-Junioren stieg der gebürtige Hildesheimer letzte Saison zwar gleich wieder aus der Regionalliga ab, doch Experten bescheinigten dem Coach eine gute Arbeit. Die will er nun in Emmerthal fortsetzen. Vier Leistungsträger stehen Wienecke allerdings nicht mehr zur Verfügung: Die spielerisch starken Ioannis Lazaridis (20) und Daniel Ivicic (20) wechselten nach Bisperode, die Routiniers Sven Mauritz und Sascha Körth kicken nur noch bei den Alten Herren.

Emmerthals Trümpfe sind das junge Torjäger-Duo Manuel Capobianco (20 Jahre, 18 Treffer in der letzten Saison) und Marvin Dohme (20 Jahre, 13 Tore) sowie das kongeniale Mittelfeld-Tandem Hozan Mohamed (25) und Murat Bendes (26), der als Kapitän der Chef auf dem Platz ist.

Dewezet-Prognose: Wenn Emmerthals Fohlen nicht völlig verrückt durch die Saison galoppieren, landen sie (wieder einmal) im Mittelfeld. Mehr ist wohl nicht drin, weil die Generation Zukunft noch jede Menge Lehrgeld zahlen wird.

Im Tor hat TSG-Trainer Markus Wienecke die freie Auswahl. Drei junge Keeper kämpfen um einen Stammplatz: Der 20 Jahre alte Jannik Schröder (Bild), Christian Zimmermann (22) und der von Preußen Hamelns A-Junioren verpflichtete Cord Lennart Meyer.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige